duvivier Julien DUVIVIER
* 08.10.1896, Lille, Nord, Frankreich † 29.10.1967, Paris, Frankreich

Regisseur * spielt klein(er)e Bühnenrollen in Paris (Théâtre de l'Odéon, 1916) * (1917-22) Regieassistent von André Antoine * 1919 inszeniert seinen ersten Film (Haceldama ou le prix du sang) - danach arbeitet bei Gaumont (auch als Drehbuchautor) * in 20er Jahren dreht etwa 20 Stummfilme * ab 1925 arbeitet für die Firma Films d'Art * 1930 erster Tonfilm (David Golder) * 1934-36 erfolgreiche Zusammenarbeit mit Jean Gabin * in 30er Jahren zählt (neben Jean Renoir, René Clair, Jacques Feyder oder Marcel Carné) zu den führenden französischen Filmregisseuren * 1938 erste englischsprachige Produktion (The Great Waltz) * verbringt die Kriegsjahre in Amerika (Lydia, 1941; The Impostor mit Jean Gabin, 1943) * (nach Kriegsende) kehrt nach Frankreich zurück und adaptiert einen Roman von Georges Simenon (Panique, 1946) * 1951-53 feiert große Erfolge mit zwei Don Camillo-Filmen * bis Anfang der 60er Jahre arbeitet kontinuierlich und inszeniert qualitätsvolle Dramen * 1967 stirbt bei einem Autounfall
"Je dois tout à deux hommes. Duvivier pour la technique, Renoir pour la direction d'acteurs." Jean Gabin

Julien Duvivier (1896-1967) ist, so das Urteil des Filmhistorikers Jerzy Toeplitz, "unter den Assen des französischen Films vielleicht der beste Handwerker und der am wenigsten ambitionierte Künstler". Er selbst hat einmal gesagt: "Film ist das Medium, das ich brauche, um Geschichten zu erzählen und Geschichten nachzuerzählen." Für ihn waren die Menschen und das Milieu, in dem sie lebten, wichtiger als die bloße Aktion. Schon zur Stummfilmzeit hatte Duvivier Filme gedreht (seit 1919), sein Stern aber ging in den Dreißigerjahren mit der Erfindung des Tonfilms auf - mit Klassikern wie "Pepe le Moko - Im Dunkel von Algier", "La Belle Equipe" (1936) oder "Lebensabend" (1939). Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete Duvivier in England und in Hollywood ("Das zweite Gesicht", "Anna Karenina"). 1949 kehrte er aus der Emigration in die Heimat zurück. Anfang der 50er-Jahre inszenierte er die populärsten Filme seiner Laufbahn, die beiden Komödien um "Don Camillo und Peppone", es folgten u.a. das virtuos gebaute und brillant gespielte Dialogdrama "Marie-Octobre" (1958) oder "Lichter von Paris" (1960). Seinen Abschied gab er kurz vor seinem Tod mit "Mit teuflischen Grüßen", einem raffinierten Psychothriller mit Alain Delon und Senta Berger. [BR, März 2005] * Duvivier hat mit rund 70 Filmen drei Jahrzehnte französischer Filmgeschichte wesentlich geprägt. Dabei hat er die unterschiedlichsten Genres ausprobiert und sich als Meister der Vielseitigkeit erwiesen: Pessimistischer Poet und enttäuschter Optimist in Filmen wie "Lebensabend" und "Der Engel, der ein Teufel war", ist er zugleich der Mann, der die alterslose Figur des Don Camillo auf die Leinwand gebracht und damit ein Massenpublikum erreicht hat. 1919 hat er seinen ersten Stummfilm gedreht. Ab den 1930er Jahren hat er mit vielen seiner Filme die subtilsten Werke des französischen Film Noir geschaffen. Alle großen Namen tauchen als Darsteller in seinen Filmen auf. Orson Welles und Ingmar Bergman gehörten zu seinen Bewunderern. Wie auch Jean Renoir, der über ihn sagte: "Wenn ich Architekt wäre und dem Film ein Ehrenmal zu errichten hätte, dann würde die Statue Duviviers über dem Eingang thronen." [ARTE, Oktober 2016]
SOUND FILMS
# David Golder (1930-F) 86m-Drama
# Les cinq gentlemen maudits (1931-F) 87m-Drama
+ Die fünf verfluchten Gentlemen (1931) > deutsche Version
# Allo Berlin? Ici Paris! (1931/32-F) 89m-Liebeskomödie
# Poil de carotte (1932-F) 80m-Drama
# La tête d'un homme (1932-F) 100m-Drama
# Le petit roi (1933-F) ?m
# Le paquebot Tenacity (1933-F) 85m-Tragikomödie
# Maria Chapdelaine (1934-F) 73m-Drama
# Golgotha (Das Kreuz von Golgatha, 1934/35-F) 95m-Abenteuerdrama
# La bandera (Kompanie der Verlorenen, 1935-F) 100m-Drama
# Le Golem / Golem (1935-F/CS) 100m-Horror
# La belle équipe (1936-F) (04-06; 3609)
# L'homme du jour (Der Mann des Tages, 1936-F)* 87m-Musikkomödie
# Pépé le Moko (Pépé le Moko - Im Dunkel von Algier, 1936-F; R: JD, B: Ashelbe, Julien Duvivier; Jacques Constant, Henri Jeanson, K: Jules Kruger, Marc Fossard, M: Vincent Scotto, Mohamed Ygerbuchen, D: Jean Gabin, Mireille Balin)* 90/3m-Gangstermelodram (Roman von Ashelbe)
# Un carnet de bal (Spiel der Erinnerung, 1937-F) 144m-Drama
# The Great Waltz (Der große Walzer, 1938-USA) 102m
# La fin du jour (Lebensabend, 1938-F) 108m-Drama
# La charrette fantôme (1939-F) 92m-Fantasydrama
# Untel père et fils (1940-F) 113m
# Lydia (Ein Frauenherz vergißt nie, 1941-USA) 88/104m-Drama
# Tales of Manhattan (Tales of Manhattan, 1942-USA) 118m-Episodenfilm
# Flesh and Fantasy (Das zweite Gesicht, 1943-USA) 94m-Episodenfilm
# The Impostor / Strange Confession (1943-USA) 95m-Kriegsdrama
# Panique (Panik, 1946-F) 100m-Drama
# Anna Karenina (Anna Karenina, 1947-GB) 139m-Drama
# Au royaume des cieux (Eine Heilige unter Sünderinnen, 1949-F) 104m-Drama
# Captain Blackjack / Jack el Negro (Der schwarze Jack, 1949/50-USA/E) 90/112m > director adjunto: José Antonio Nieves Conde
# Sous le ciel de Paris (Unter dem Himmel von Paris, 1950-F) 114m-Drama
# Don Camillo / Le petit monde de Don Camillo (Don Camillo und Peppone, 1951-I/F) (Roman von Giovanni Guareschi) (5203)
# La fête à Henriette (Auf den Straßen von Paris, 1952-F) 118m
# Le retour de don Camillo (Don Camillos Rückkehr, 1952/53-F/I) (12-02; 5306)
# L'affaire Maurizius / Il caso Maurizius (Der Fall Maurizius, 1953/54-F/I) 110m-Drama
# Marianne de ma jeunesse (1954-F/D) 105m-Drama
+ Marianne (1954) 108m-Romanze > deutsche Version
# Voici le temps des assassins (Der Engel, der ein Teufel war, 1955/56-F; R: JD, B: Julien Duvivier, Charles Dorat, Maurice Bessy; Pierre-Aristide Breal, K: Armand Thirard, M: Jean Wiener, D: Jean Gabin, Daniele Delorme) 113m-Psychothriller
# L'homme à l'imperméable / L'uomo dall'impermeabile (Der Mann im Regenmantel, 1956-F/I) 110m-Krimikomödie
# Pot-Bouille / Le donne degli altri (Immer wenn das Licht ausgeht, 1957-F/I) 115m-Drama
# La femme et le pantin (Ein Weib wie der Satan, 1958-F/I * Brigitte Bardot, Antonio Vilar) (Roman von Pierre Louys) (04-07; 5902)
# Marie-Octobre (Marie-Octobre, 1958-F) 96/102m-Drama
# Das kunstseidene Mädchen / La grande vie / La gran vita (1959-D/F/I) 105m-Drama
# Boulevard (Lichter von Paris, 1960-F) 95m-Drama
# La chambre ardente / I peccatori della Foresta Nera (Das brennende Gericht, 1961-F/I) 112m
# Le diable et les dix commandements / Le tentazioni quotidiane (Der Teufel und die Zehn Gebote, 1961/62-F/I; R: JD, B: Julien Duvivier, Rene Barjavel, Maurice Bessy; Henri Jeanson, Michel Audiard, K: Roger Fellous, M: Georges Garvarentz, Guy Magenta, Michel Magne, D: 1-Dieu en vain tu honoreras, ni autre chose pareil: Michel Simon | 2-Œuvre de chair ne désirera qu'en mariage seulement: Francoise Arnoul, Claude Dauphin | 3-Homicide point ne fera de fait ni volontairement: Charles Aznavour, Lino Ventura | 4-Un seul Dieu tu adoreras et aimeras parfaitement: Fernandel | 5-Tes père et mère adoreras afin de vivre longuement: Danielle Darrieux, Alain Delon | 6-Bien d'autrui de prendra ni retiendras qu'à bon escient: Jean-Claude Brialy, Jean Carmet, Louis de Funes | 7-Les dimanches tu garderas en servant Dieu dévôtement: Michel Simon) 127/30m | Episodenfilm
# Chair de poule / Pelle d'oca (Rasthaus des Teufels, 1963-F/I) 110m-Krimidrama
# Diaboliquement vôtre / Diabolicamente tua / Mit teuflischen Grüßen (1967-F/I/D; R: JD, B: Roland Girard, Jean Bolvary, Julien Duvivier, K: Henri Decae, M: Francois de Roubaix, D: Alain Delon, Senta Berger) 91/5m-Psychokrimi (Roman von Louis Thomas)
BOOKS
> Yves Desrichard: Julien Duvivier: cinquante ans de noirs destins. Paris/Courbevoie: BiFi/Durante, 2001 - 263 S.
> Eric Bonnefille: Julien Duvivier: le mal aimant du cinéma français. Paris: L'Harmattan, 2002 [2 Bände - 318 S. + 326 S.]
> Hubert Niogret: Julien Duvivier: 50 ans de cinéma. Paris: Bazaar & Co, 2010 - 207 S.
home © midas 10/2016