Jean-Jacques ANNAUD

* 01.10.1943, Juvisy-sur-Orge, Essonne, Frankreich

Regisseur * Jean-Jacques Annaud kam 1943 in einem Pariser Vorort zur Welt und verliebte sich schon in jungen Jahren ins Kino und die Fotografie. Nach seinen Abschlüssen an der Luis Lumière School, IDHEC und der Sorbonne begann seine Karriere in der Werbebranche, wo er im Laufe von zehn höchst erfolgreichen Jahren über 500 Werbefilme drehte. Seinen ersten Spielfilm drehte er 1976: „Sehnsucht nach Afrika“ ist ein packendes Anti-Kolonialismus-Drama, das mit dem Oscar in der Kategorie Bester Ausländischer Film ausgezeichnet wurde. 1978 realisierte er „Damit ist die Sache für mich erledigt“ mit Patrick Dewaere, eine bissige Satire über die Welt des Provinzfußballs. Drei Jahre später entstand das Epos „Am Anfang war das Feuer“, mit dem sich Annaud weltweit einen großen Namen machte und den Grundstein für eine anspruchsvolle Karriere als Filmemacher legte, in der er einem leidenschaftlichen Mix aus Archäologie, Literatur und Hingabe zu vielfältigen Kulturen frönte. 1988 führte er bei der Kinoadaption von Umberto Ecos Roman „Der Name der Rose“ Regie; der Film spielte in der labyrinthischen Klosterbibliothek, die Hauptrolle übernahm Sean Connery. Drei Jahre später erntete Annaud für seine Hommage an die Natur in „Der Bär“ erneut weltweiten Beifall. Nach der Adaption von Marguerite Duras‘ Roman „Der Liebhaber“, in der er das sexuelle Erwachen eines jungen Mädchens im Indochina der Kolonialzeit darstellte, machte Annaud 1996 erneut Schlagzeilen mit dem experimentellen 40-Minüter „Les ailes du courage“ („Wings of Courage“), bei der er die IMAX-3D-Technologie einsetzte. Es war das erste Mal, dass diese Technologie in einem Spielfilm Verwendung fand. Der Regisseur war schon immer von Fernost fasziniert; 1996 realisierte er „Sieben Jahre in Tibet“ mit Brad Pitt in der Hauptrolle, vier Jahre später führte er dann Ed Harris und Jude Law zusammen, um in „Duell - Enemy at the Gates“ das Duell zweier Scharfschützen in der Höllenschlacht um Stalingrad zu inszenieren. 2004 kehrte er nach Asien zurück und entschied sich in „Zwei Brüder“ für eine Erzählperspektive aus dem Blickwinkel der Tiere; berichtet wird von der unglaublichen Geschichte zweier Tiger, die nach ihrer Geburt in den Ruinen von Angkor Wat auseinandergerissen werden. Jean-Jacques Annaud ist Gewinner des Grand Prix du Cinéma der Académie Française und wurde zum Commandeur de l’Ordre des Arts et Lettres erhoben. Er ist Mitglied des renommierten Institut de France und wurde mit fünf Césars ausgezeichnet: in der Kategorie Bester Film („Am Anfang war das Feuer“), Bester Fremdsprachiger Film („Der Name der Rose“), Beste Regie („Am Anfang war das Feuer“ und „Der Bär“) sowie Bester Werbefilm (für Hertz). [Presseheft von Black Gold, 2012]

FILMS

La victoire en chantant / Noirs et blancs en couleur / Sehnsucht nach Afrika (1976-F/D/CI) (01-03; 7609)

Coup de tête (Damit ist die Sache für mich erledigt, 1978-F; R: Jean-Jacques Annaud, B: Francis Veber, K: Claude Agostini, M: Pierre Bachelet, D: Patrick Dewaere, Corinne Marchand, France Dougnac) 90m-Gesellschaftssatire (7902)

La guerre du feu (Am Anfang war das Feuer, 1980/81-CDN/F) (Roman von J.-H. Rosny) (8112)

Der Name der Rose / Le nom de la rose (1985/86-D/I/F) (Roman von Umberto Eco) (8610)

L'ours (Der Bär, 1987-F) (Roman von James Oliver Curwood) (8810)

L'amant (Der Liebhaber, 1991-F/GB) (Roman von Marguerite Duras) (9201)

Seven Years in Tibet (Sieben Jahre in Tibet, 1996/97-USA) (Buch von Heinrich Harrer) (9710)

Duell - Enemy at the Gates / Enemy at the Gates (2000-D/GB/IRL; R: Jean-Jacques Annaud, B: Alain Godard, Jean-Jacques Annaud, K: Robert Fraisse, M: James Horner, D: Jude Law * Joseph Fiennes * Rachel Weisz * Bob Hoskins & Ed Harris) 131m-Kriegsdrama (frei nach Buch Enemy at the Gates /1973/ von William Craig + frei nach Buch Vendetta von Derek Lambert /1986/) (01-04; 0103)

Deux frères / Two Brothers (Zwei Brüder, 2003-F/GB; R: Jean-Jacques Annaud, B: Alain Godard, Jean-Jacques Annaud; Julian Fellowes, K: Jean-Marie Dreujou, M: Stephen Warbeck, D: Guy Pearce ° Jean-Claude Dreyfus ° Philippine Leroy-Beaulieu) 109m-Tierabenteuer (01-05; 0404)

Sa majesté Minor / Su majestad Minor (Seine Majestät das Schwein, 2006-F/E; R: Jean-Jacques Annaud, B: Gerard Brach; Jean-Jacques Annaud, K: Jean-Marie Dreujou, M: Javier Navarrete, D: Jose Garcia * Vincent Cassel) 101m-Fantasykomödie (09-12; 0710)

Or noir (Black Gold, 2010/11-F/I) (Roman von Hans Ruesch) (1111)

Láng túténg / Le dernier loup (Der letzte Wolf, 2013-VRC/F; R: Jean-Jacques Annaud, B: Alain Godard, Jean-Jacques Annaud, Lu Wei, John Collee, K: Jean-Marie Dreujou, M: James Horner, D: Shaofeng Feng, Shawn Dou, Ankhnyam Ragchaa, Yin Zhusheng, Basen Zhabu) 118m-Abenteuer (Roman von Jiang Rong = Jiamin Lü, 2004) (05-12; 1502)

AWARDS

César (beste Regie) für La guerre du feu (1982)

César (beste Regie) für L'ours (1989)

Site officiel de Jean-Jacques Annaud (fr | en)

home © midas 03/2016