Sławomir IDZIAK
* 25.01.1945, Katowice (Kattowitz), (heute: W. Schlesien), Polen

Chefkameramann
, Regisseur * entstammt einer traditionsreichen Fotografenfamilie * 1963-69 Studium (Fachbereich Bildgestaltung) an der Państwowa Wyższa Szkoła Filmowa, Telewizyjna i Teatralna [Staatliche Hochschule für Film, Fernsehen und Theater] in Łódź * noch während der Studienzeit sammelt erste Erfahrungen als camera operator beim Studio Małych Form Filmowych Semafor * seit 1969 ist auch (als Kameramann und Regisseur) für das Fernsehen tätig - realisiert mehrere (Kurz)dokumentarfilme * Kinodebüt mit dem Drama Jeszcze słychać śpiew. I rżenie koni... (1971) * als Chefkameramann arbeitet mit wichtigen polnischen Regisseuren wie Krzysztof Zanussi ("Am meisten verdanke ich wohl Krzysztof /.../ Zanussi war zweifelsohne mein Mentor in vielen Sachen. Das Wissen, das ich während der Arbeit mit ihm erworben habe, wurde zum Fundament meiner weiteren Filmkarriere") oder Andrzej Wajda zusammen * 1978 erste Regiearbeit fürs Kino (Nauka latania) * seit Anfang der 80er Jahre filmt auch in Deutschland (Der Fall Bachmeier - Keine Zeit für Tränen, 1983; Yasemin, 1987) - mit der Komödie Männerpension (1995) von und mit Detlev Buck feiert auch einen deutschen Kassenerfolg * internationaler Durchbruch gelingt ihm in Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Krzysztof Kieślowski (Krótki film o zabijaniu, 1987; La double vie de Véronique, 1990; Trois couleurs: bleu, 1992) - genießt bei ihm große filmische Freiheit und kann so seinen eigenen Kamerastil entfalten * mit seiner Bildgestaltung und dem innovativen Farbspiel erarbeitet sich seinen Ruf als sensationeller Farbgestalter und Spezialist für Filter und ab Mitte der 90er Jahre arbeitet fast ausschließlich für amerikanische und britische Produzenten (Gattaca, 1996; Proof of Life, 2000; Black Hawk Down, 2001; King Arthur, 2003) * Lehrtätigkeit an dem Filmhaus in Köln, der Hamburger Filmwerkstatt, der DAVI-Film School Lausanne, FOCAL in Genf, der National Film and Television School in London und der Australian Film School in Sydney * gibt seine Kenntnisse in der Regie- und Kameraführung in Seminaren und Meisterklassen weiter (Projekt Film Spring) * Mitgründer von Polskie Stowarzyszenie Twórców Obrazu Filmu Fabularnego [STOFF bzw. PSC - Polish Society of Cinematographers / Polnischer Verband der Kameraleute]
"Ocena mojej pracy jest uzależniona nie tylko od tego, czy robię ładne zdjęcia, ale na przykład od tego, czy umiem szybko pracować. Mówiąc szczerze, jest to najważniejsze przy decyzji o zaangażowaniu operatora w Hollywood: czy jest to facet, który pracuje szybko. Producentów nie interesują efekty wizualne. Są dobre pod warunkiem, że operator nie poświęca im za dużo czasu na planie. Bo ten czas jest przeliczany na olbrzymie pieniądze. / Die Beurteilung meiner Arbeit hängt nicht nur davon ab, ob ich schöne Bilder liefere, sondern auch z.B. davon, ob ich schnell arbeiten kann. Ehrlich gesagt, die wichtigste Regel bei der Entscheidung über das Engagement eines Kameramanns in Hollywood lautet: ist das ein Kerl, der schnell arbeitet. Die Produzenten sind an visuellen Effekten nicht interessiert. Die sind gut, aber nur unter der Voraussetzung, dass sich der Kameramann auf dem Set damit nicht allzu viel Zeit läßt. Denn diese Zeit wird in riesige Geldsummen umgerechnet." (über seine Arbeit in Hollywood) Kino, 2002
Sławomir Idziak absolvierte zeitgleich mit Regisseur Krzysztof Kieslowski in den 1960er-Jahren das Studium an der Filmhochschule in Lodz. Ihr erster gemeinsamer Film war „Blizna“ (Die Narbe, 1976). Im Laufe ihrer Zusammenarbeit entwickelte Sławomir Idziak seine experimentelle Bildgestaltung, die in der Kinoversion von „Krótki film o zabijaniu“ (Ein kurzer Film über das Töten – Dekalog 5, 1988) für großes Aufsehen sorgte. Die Filme „La double vie de Véronique“ (Die zwei Leben der Veronika, 1991) und „Trois couleurs: Bleu“ (Drei Farben: Blau, 1993) überzeugten erneut auch durch ihre eindringliche Bildgestaltung. Für „Drei Farben: Blau“ gewann Idiziak 1993 den Kamerapreis bei den Filmfestspielen in Venedig, und er wurde für den französischen César nominiert. Neben der Arbeit mit renommierten polnischen Regisseuren und Projekten in Deutschland, wo er unter anderem die Kamera für Detlev Bucks „Männerpension“ (1996) und „Liebe deine Nächste“ (2000) führte, begann Idziak in Hollywood zu arbeiten: Nach „Gattaca“ (Gattaca; 1997, Andrew Niccol), „I Want You“ (I Want You; 1998, Michael Winterbottom) und „Proof of Life“ (Lebenszeichen – Proof of Life; 2000, Taylor Hackford) gelang ihm mit „Black Hawk Down“ (Black Hawk Down; 2001, Ridley Scott) sein bisher größter Erfolg: Er wurde für den Oscar und den Preis der British Film Academy (BAFTA) nominiert. Es folgten 2004 Antoine Fuquas „King Arthur“ (King Arthur – Beherrsche dein Schicksal) und 2007 David Yates’ „Harry Potter and the Order of the Phoenix“ (Harry Potter und der Orden des Phönix). Seit zwei Jahren beschäftigt sich Idziak ausschließlich mit 3-D. 2011 drehte er den ersten polnischen 3-D-Film, den epischen Kriegsfilm „1920 Bitwa Warszawska“/„Battle of Warsaw 1920“, bei dem sechs 3-D-Rigs zum Einsatz kamen. Zwischen seinen Filmprojekten lehrt Idziak in Workshops und Filmschulen rund um die Welt. Die Arbeit mit dem Nachwuchs und das Experimentieren mit innovativen Techniken liegt ihm sehr am Herzen. [Presseheft von Die Vermessung der Welt, 2012]
FILMS
# Jeszcze słychać śpiew. I rżenie koni... (1971-PL; d: Mieczysław Waśkowski, B: Andrzej Mularczyk, K: Slawomir Idziak, M: Andrzej Trzaskowski, D: Jan Kreczmar: Oberst Józef Królikiewicz, Karol Strasburger: Andrzej Królikiewicz, Halina Golanko: Krystyna) 76m-Drama (7109)
# Bilans kwartalny (1974-PL; d+B: Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Maja Komorowska: Marta Siemińska, Piotr Fronczewski: Jan/ek) 91m-Psychodrama (7501)
# Partita na instrument drewniany (1975-PL; d: Janusz Zaorski, B: Stanislaw Grochowiak, Janusz Zaorski, K: Slawomir Idziak, D: Jerzy Turek: Weych, Piotr Fronczewski: Leutnant Anton) 77m-Kriegsdrama (Bk von Stanislaw Grochowiak) (7604)
# Blizna (Die Narbe, 1976-PL; d: Krzysztof Kieślowski, B: Krzysztof Kieslowski; Romuald Karas, K: Slawomir Idziak, M: Stanislaw Radwan, D: Franciszek Pieczka: Stefan Bednarz, Mariusz Dmochowski: Bolesław, Jerzy Stuhr: Assistent von Bednarz) 102m-Drama (7612)
# Nauka latania (Absprung, 1978-PL; d: Sławomir Idziak, B: Slawomir Idziak; Zbigniew Brzozowski, K: Slawomir Idziak, Andrzej Poplawski, M: Jan Kanty Pawluskiewicz, D: Tomasz Hudziec: Tomek, Hanna Bieluszko: Wiesia) 87m-Drama (7808)
# Dyrygent (Der Dirigent, 1979-PL; d: Andrzej Wajda, B: Andrzej Kijowski, K: Slawomir Idziak, D: John Gielgud: John Lasocki, Krystyna Janda: Marta, Andrzej Seweryn: Adam Pietryk) 102m-Drama (8003)
# Constans (1980-PL; d+B: Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Tadeusz Bradecki: Witold, Zofia Mrozowska: Witolds Mutter) 87m-Drama (8009)
# Kontrakt (Die Braut sagt nein, 1980-PL; R+B: Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Maja Komorowska: Dorota, Tadeusz Lomnicki: Adam Ostoja-Okędzki / Leslie Caron: Penelope Wilson) 108m-Drama (8011) > ursprünglich TVM
# Da un paese lontano / From a Far Country (Aus einem fernen Land, 1981-I/GB; d: Krzysztof Zanussi, B: Andrzej Kijowski, Jan Jozef Szczepanski; Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Sam Neill: Marian, Christopher Cazenove: Tadek Sobański, Lisa Harrow: Wanda / Daniel Olbrychski: Anführer der Partisanen) 137m-Biografie (8110)
# Imperativ (1981/82-D; R+B: Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Robert Powell: Augustin, Brigitte Fossey: Yvonne / Leslie Caron: Mutter) 96m-Drama (8503-USA) > TVM
# Jagger und Spaghetti (1982/83-D; R: Karsten Wichniarz, B: Stephan Schwartz, Peter Buchholz, K: Slawomir Idziak, M: Alois Best, D: Stephan Schwartz, Peter Buchholz, Sabine Kaack) 96m-Komödie (8401)
# Der Fall Bachmeier - Keine Zeit für Tränen (1983-D; R+B: Hark Bohm, K: Slawomir Idziak, M: Jens-Peter Ostendorf, D: Marie Colbin: Marie Sellbach, Michael Gwisdek: Martin Birkhoff) 97m-Drama (09-10; 8406)
# Rok spokojnego słońca / A Year of the Quiet Sun (1984-PL/USA/D; R+B: Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Maja Komorowska: Emilia, Scott Wilson: Norman / Vadim Glowna: Deutscher) 105m-Liebesdrama (8502)
# Le pouvoir du mal / Il potere del male / Paradigma (Paradigma, 1985-F/I; R+B: Krzysztof Zanussi, K: Pierluigi Santi; [Konsultant] Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Benjamin Völz: Hubert, Vittorio Gassman: Gottfried, Marie-Christine Barrault: Sylvie / Raf Vallone: Laboratoriumsdirektor) 105/9m-Drama (8509)
# Krótki film o zabijaniu (Ein kurzer Film über das Töten, 1987-PL; d: Krzysztof Kieślowski, B: Krzysztof Piesiewicz, Krzysztof Kieslowski, K: Slawomir Idziak, M: Zbigniew Preisner, D: Miroslaw Baka: Jacek Łazar, Krzysztof Globisz: Piotr Balicki, Jan Tesarz: Waldemar Rekowski / Krystyna Janda: Dorota) 84m-Krimidrama (8803)
# Yasemin (1987-D; R+B: Hark Bohm, K: Slawomir Idziak, M: Jens-Peter Ostendorf, D: Ayse Romey: Yasemin, Uwe Bohm: Jan) 86m-Jugenddrama (07-08; 8805)
# Wo immer du bist / Gdzieśkolwiek jest, jeśliś jest... / Wherever You Are (1988-D/PL; R: Krzysztof Zanussi, B: Krzysztof Zanussi; Michael Hirst, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Julian Sands: Julian Castor, Renee Soutendijk: Nina / Vadim Glowna) 104/12m-Drama (8909)
# Stan posiadania (1989-PL/D; R+B: Krzysztof Zanussi, K: Slawomir Idziak, M: Wojciech Kilar, D: Krystyna Janda: Julia * Maja Komorowska: Zofia * Artur Zmijewski: Tomasz) 102m-Psychodrama (8910)
# La double vie de Véronique / Podwójne życie Weroniki (1990-F/PL * Krzysztof Kieślowski) (9105)
# Trois couleurs: bleu (1992-F/CH/PL * Krzysztof Kieślowski) (9309)
# Weltmeister (1993-D; R: Zoran Solomun, B: Zoran Solomun; Christine Holicke, K: Slawomir Idziak, M: Milimir Draskovic, D: Alexander Meier: Aleksej, Grit Hornig: Sabine) 71m-Jugenddrama (Frühjahr; 9409) > TVM (9408)
# Traumstreuner (1994-D; R+B: Erwin Michelberger, K: Paul Elmerer, Slawomir Idziak, M: Susanne Hinkelbein, D: Bernd Gnann: Cheko/Anton, Hannes Thanheiser: Felix, Gina Maas/Musen: Anna/Gustl) 94m (9610)
# The Journey of August King (Weg der Träume, 1994-USA; d: John Duigan, B: John Ehle, K: Slawomir Idziak, M: Stephen Endelman, D: Jason Patric: August King * Thandie Newton: Annalees Williamsburg / Sam Waterston: Mooney Wright) 95m-Drama (Roman von John Ehle) (07-08; 9511)
# Tár úr steini (Tränen aus Stein, 1994-IS; d: Hilmar Oddsson, B: Hilmar Oddsson, Hjalmar H. Ragnarsson, Sveinbjörn I. Baldvinsson, K: Sigurdur Sverrir Palsson, Slawomir Idziak, D: Thröstur Leó Gunnarsson: Jón Leifs, Ruth Olafsdottir: Annie / Heinz Bennent, Ingrid Andree) 114m-Biopicdrama (07-08; 9509)
# Lilian's Story (1995-AUS; d: Jerzy Domaradzki, B: Steve Wright, K: Slawomir Idziak, M: Cezary Skubiszewski, D: Ruth Cracknell: Lilian Singer, Barry Otto: John Singer, Toni Collette: Lilian Singer /jung/) 94m-Drama (Roman von Kate Grenville) (03-05; 9605)
# Männerpension (1995-D; d: Detlev Buck, B: Eckhard Theophil & Detlev Buck, K: Slawomir Idziak, M: Detlef Petersen, D: Til Schweiger: Rüdiger Steinbock, Detlev Buck: Gerhard Hammerer [Hammer-Gerd], Marie Bäumer: Emilia Bauer, Heike Makatsch: Maren Krummsieg) 97m-Komödie (07-09; 9602)
# The Commandments (Alles Unheil kommt von oben, 1995-USA; d+B: Daniel Taplitz, K: Slawomir Idziak, M: Joseph Vitarelli, D: Aidan Quinn: Seth Warner * Courteney Cox: Rachel Luce * Anthony LaPaglia: Harry Luce) 87m-Schwarze Komödie (10-12; 9705)
# Gattaca (Gattaca, 1996-USA; R+B: Andrew Niccol, K: SI, M: Michael Nyman, D: Ethan Hawke, Uma Thurman) 112m-Sci-Fi-Drama (04-07; 9710)
# Men with Guns (1997-USA; d+B: John Sayles, K: Slawomir Idziak, M: Mason Daring, D: Federico Luppi: Dr. Fuentes, Damian Delgado: Domingo, Dan Rivera Gonzalez: Conejo, Tania Cruz: Graciela / Mandy Patinkin: Andrew) 128m-Drama (01-02; 9803)
# I Want You (I Want You, 1997-GB; d: Michael Winterbottom, B: Eoin McNamee, K: Slawomir Idziak, M: Adrian Johnston, D: Rachel Weisz: Helen, Alessandro Nivola: Martin) 87m-Drama (05-06; 9810)
# Love and Rage (Liebe und Leidenschaft, 1997/98-D/IRL/GB; R: Cathal Black, B: Brian Lynch, K: Slawomir Idziak, M: Ralf Wienrich, D: Greta Scacchi: Agnes MacDonnell ° Daniel Craig: James Lynchehaun, Stephen Dillane: Dr. Croly) 100m-Drama (Buch/Roman von James Carney) (11-01; 0202-IRL: limited cinema release)
# The Last September (1998-GB/IRL/F; d: Deborah Warner, B: John Banville, K: Slawomir Idziak, M: Zbigniew Preisner, D: Maggie Smith: Lady Myra Naylor * Michael Gambon: Sir Richard Naylor * Jane Birkin: Francie Montmorency * Fiona Shaw: Marda Norton * Lambert Wilson: Hugo Montmorency * David Tennant: Gerald Colthurst * Richard Roxburgh: Daventry & Keeley Hawes: Lois Farquar) 100/3m-Drama (Roman von Elizabeth Bowen, 1929) (08-10; 0005)
# Paranoid (Paranoid - 48 Stunden in seiner Gewalt, 1999-GB; d+B: John Duigan, K: Slawomir Idziak, M: Charlie Mole, D: Jessica Alba: Chloe, Iain Glen: Stan, Jeanne Tripplehorn: Rachel) 94m-Psychothriller (05-06; 0211-E)
# LiebesLuder (1999-D; R: Detlev Buck, B: Ruth Toma & Detlev Buck, K: Slawomir Idziak, M: Johnny Klimek & Xaver Naudascher & Ludwig Eckmann & Max Geller, D: Mavie Hörbiger: Ina * Anke Engelke: Christine * Pierre Besson: Nase * Detlev Buck: Wusch) 91m-Komödie (09-10; 0011)
# Proof of Life (Lebenszeichen - Proof of Life, 2000-USA; R: Taylor Hackford, B: Tony Gilroy, K: Slawomir Idziak, M: Danny Elfman, D: Meg Ryan: Alice Bowman * Russell Crowe: Terry Thorne, David Morse: Peter Bowman) 136m-Thrillerdrama (02-07; 0012)
# Black Hawk Down (Black Hawk Down, 2001-USA; d: Ridley Scott, B: Ken Nolan, K: Slawomir Idziak, M: Hans Zimmer, D: Josh Hartnett: Staff Sergeant Matt Eversmann, Eric Bana: Hoot, Ewan McGregor: Grimes, Tom Sizemore: McKnight, William Fichtner & Sam Shepard: Major General William F. Garrison) 143m-Kriegsdrama (Buch von Mark Bowden) (03-07/+11; 0112)
# King Arthur (King Arthur, 2003-IRL/GB * Antoine Fuqua) (0407)
# Harry Potter and the Order of the Phoenix (Harry Potter und der Orden des Phönix, 2006-GB; d: David Yates, B: Michael Goldenberg, K: Slawomir Idziak, M: Nicholas Hooper, D: Daniel Radcliffe: Harry Potter, Rupert Grint: Ron Weasley, Emma Watson: Hermione Granger, Helena Bonham Carter: Bellatrix Lestrange, Robbie Coltrane: Rubeus Hagrid, Warwick Davis: Professor Filius Flitwick, Ralph Fiennes: Lord Voldemort, Michael Gambon: Albus Dumbledore, Brendan Gleeson: Alastor Moody [Mad-Eye], Richard Griffiths: Vernon Dursley, Jason Isaacs: Lucius Malfoy, Gary Oldman: Sirius Black, Alan Rickman: Severus Snape, Fiona Shaw: Petunia Dursley, Maggie Smith: Professor Minerva McGonagall, Imelda Staunton: Dolores Umbridge, David Thewlis: Remus Lupin, Emma Thompson: Sybil Trelawney, Julie Walters: Mrs. Weasley) 138m-Fantasyabenteuer (Roman von J.K. Rowling, 2003) (02-12; 0707)
# 1920 Bitwa Warszawska (2010-PL; d: Jerzy Hoffman, B: Jaroslaw Sokol, Jerzy Hoffman, K: Slawomir Idziak, M: Krzesimir Debski, D: Daniel Olbrychski: Józef Piłsudski * Natasza Urbanska: Ola Raniewska * Borys Szyc: Jan Krynicki) 111m-Kriegsfilm (06-09; 1109)
# Die Vermessung der Welt (2011/12-D/A; R: Detlev Buck, B: Daniel Kehlmann, Detlev Buck, Daniel Nocke, K: Slawomir Idziak, M: Enis Rotthoff, D: Florian David Fitz: Carl Friedrich Gauß ° Albrecht Abraham Schuch: Alexander von Humboldt) 119/23m-Historienabenteuer (Roman von Daniel Kehlmann, 2005) (10-01; 1210)
# Sipour al ahava va'khoshekh / A Tale of Love and Darkness (2014-IL/USA; R+B: Natalie Portman, K: Sławomir Idziak, M: Nicholas Britell, D: Natalie Portman: Fania Oz, Gilad Kahana: Arieh Oz, Amir Tessler: Amos Oz) 95m-Drama (Buch von Amos Oz, 2002) (02-03; 1509)
AWARDS
> Kamerapreis für Partita na instrument drewniany [Festival der Polnischen Spielfilme 1976]
> Osella (beste Kamera) für Trois couleurs: bleu [Filmfestspiele Venedig 1993]
> Special Award [Camerimage 2004]
> Marburger Kamerapreis 2004
BOOK
> Andreas Kirchner; Karl Prümm; Michael Neubauer; Peter Riedel [Hg.]: Ein Architekt der Sinnlichkeit. Die Farbwelten des Kameramanns Slawomir Idziak. Marburg: Schüren, 2007 - 188 S.
buchDer 1945 in Krakau geborene Kameramann Slawomir Idziak ist entscheidend geprägt durch die berühmte Filmschule von Lodz und die dort praktizierte Arbeitsweise. Ein enger Zusammenhang von Regie und Kamera, von Technik und Ästhetik, von Dokumentarischem und Inszeniertem ist daher für ihn selbstverständlich. Ende der 1960er Jahre begann er als Kameramann beim polnischen Fernsehen und erhielt rasch die Möglichkeit, mit den wichtigsten Regisseuren des polnischen Kinos zusammen zu arbeiten, mit Krzysztof Kieslowski, Krzysztof Zanussi und Andrzej Wajda. Vor allem in der Kooperation mit Kieslowski konnte er in Dekalog 5 (1988) zum ersten Mal seine ausgefeilte Kunst der Farbgebung, der Verschiebung und der Variation von Farbwerten erproben. Seit den 1980er Jahren ist Slawomir Idziak auch international ein sehr gefragter Kameramann. Am Ende der 1990er Jahren gelang ihm schließlich mit Gattaca (1997), Proof of Life (2000) und mit Black Hawk Down (2001) der Sprung nach Hollywood. In allen seinen Filmen zeigt sich Idziak als ein Virtuose der Farben und der Filter, als ein Kameramann, der selbstbewusst in die Bilder eingreift. Seit langem streitet er leidenschaftlich für eine stärkere Beachtung und Würdigung der bildgestaltenden Arbeit des Kameramanns.
Inhalt: 1) Vorwort 2) Detlev Buck: Laudatio auf Slawomir Idziak 3) Margarete Wach: Slawomir Idziak und die Tradition der Filmschule von Lodz 4) Eine Insel der Freiheit? Slawomir Idziak im Gespräch mit der Filmwissenschaftlerin Margarete Wach über die Filmschule von Lodz 5) Karl Prümm: Verzerrte Bilder – Erweitertes Sehen. Anamorphotische Bildtechniken in den Filmen von Slawomir Idziak 6) Thomas Koebner: LA DOUBLE VIE DE VÉRONIQUE. Ein stilles Farbenspiel von Krzysztof Kieslowski und Slawomir Idziak 7) Farbdynamik und Filmerfahrung. Slawomir Idziak im Gespräch mit dem Filmwissenschaftler Thomas Koebner über Krzysztof Kieslowskis LA DOUBLE VIE DE VÉRONIQUE 8) Peter Riedel: Jenseits des Sinnprinzips. Zur Bildästhetik Slawomir Idziaks 9) Agata Koziuk: Ein Fenster zur Welt. Gespräch mit Slawomir Idziak über seine Anfänge als Kameramann und seine Kooperation mit Krzysztof Kieslowski 10) Burkhard Röwekamp: Ein langer Film über das Töten: Krieg und excess in BLACK HAWK DOWN 11) Jost Vacano: Apropos Amerika... Anmerkungen zu BLACK HAWK DOWN 12) Die zweite Heimat. Slawomir Idziak im Gespräch mit dem Kameramann Jost Vacano über den Film BLACK HAWK DOWN, das amerikanische Produktionssystem und die Zukunft des europäischen Kinos 13) Biographie 14) Filmographie 14) Hinweise zu den Autoren und Herausgebern
home © midas 04/2017