law Jude LAW

* 29.12.1972, London, England, GB

mit 12 Jahren schließt sich National Youth Music Theatre (Hauptrolle in Joseph and the Amazing Technicolour Dreamcoat) an * spielt erste Rollen fürs Fernsehen (The Tailor of Gloucester, 1989; Serie Families, 1990) * 1992 geht auf Tournee durch Italien (Freddie in Pygmalion) - Bühnendebüt in London (The Fastest Clock in the Universe) * 1993 (Spiel)filmdebüt * 1994/95 feiert seinen ersten großen Theatererfolg als Michael in Jean Cocteaus Les Parents Terribles / Indiscretions (Theatre World Award) * 1995 Mitgründer der Produktionsfirma Natural Nylon * erste Hauptrolle in einer US-Produktion (I Love You, I Love You Not, 1995) * 1999 filmischer Durchbruch mit The Talented Mr. Ripley (Oscar-Nominierung) * kehrt gelegentlich auf die Bühne zurück (Tis Pity She's a Whore, 1999; Doctor Faustus, 2002; Titelheld in Hamlet, 2009) * Gründung der Produktionsfirma Riff Raff * verheiratet mit Sadie Frost (1997-2003) * Genres: Drama / Thriller / Romanze / Krimi / Science-Fiction


Der zweifach Oscar®-nominierte und BAFTA-prämierte Jude Law gehört sowohl am Theater als auch beim Film zu den gefragtesten Schauspielern unserer Zeit. Gleich für eine seiner ersten Kinorollen an der Seite von Stephen Fry und Vanessa Redgrave in „Oscar Wilde“ („Wilde“, 1997) gewann er den London Film Critics Circle Award und den Evening Standard Award. Sein US-Debüt gab er kurz darauf in Andrew Niccols „Gattaca“ (1997) mit Ethan Hawke und Uma Thurman. Der endgültige Durchbruch gelang Law in der Rolle des charmanten Dickie Greenleaf in der Romanverfilmung „Der talentierte Mr. Ripley“ („The Talented Mr. Ripley“, 1999) von Anthony Minghella. Sie brachte ihm neben seinen ersten Nominierungen für den Oscar® und den Golden Globe® auch einen BAFTA ein. Für den inzwischen verstorbenen Regisseur stand er später auch für „Unterwegs nach Cold Mountain“ („Cold Mountain“, 2003) sowie für „Breaking and Entering – Einbruch und Diebstahl“ („Breaking and Entering“, 2006) vor der Kamera. Ersterer bescherte ihm abermals Nominierungen für den Oscar® und den Golden Globe®. Zu seinen weiteren Filmen gehören Sam Mendes’ „Road to Perdition“ (2002), David Cronenbergs „eXistenZ“ (1999), Clint Eastwoods „Mitternacht im Garten von Gut und Böse“ („Midnight in the Garden of Good and Evil“, 1997), Steven Spielbergs „A.I. – Künstliche Intelligenz“ („Artificial Intelligence: AI“, 2001), das Kriegsdrama „Duell – Enemy at the Gates“ („Enemy at the Gates“, 2001) von Jean-Jacques Annaud, Mike Nichols „Hautnah“ („Closer“, 2004) mit Julia Roberts, Clive Owen und Natalie Portman, „Sky Captain and the World of Tomorrow“ (2004) mit Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow, die Remakes „Alfie“ (2004) und „Das Spiel der Macht“ („All the King’s Men“, 2006) sowie die Komödie „Liebe braucht keine Ferien“ („The Holiday“, 2006) mit Kate Winslet und Cameron Diaz. Außerdem drehte er mit Martin Scorsese „Aviator“ („The Aviator“, 2004), wo er Errol Flynn spielte, mit David O. Russell „I Heart Huckabees“ (2004) mit Naomi Watts, Dustin Hoffman und Mark Wahlberg, mit Kenneth Branagh „1 Mord für 2“ („Sleuth“, 2007) und mit Wong Kar Wai den Cannes- Eröffnungsfilm „My Blueberry Nights“ (2007). Zuletzt sah man Law in Scorseses „Hugo Cabret“ („Hugo“, 2011), dem Virenthriller „Contagion“ (2011) von Steven Soderbergh sowie zweimal als Dr. Watson an der Seite von Robert Downey jr. in Guy Ritchies Welterfolgen „Sherlock Holmes“ (2009) und „Sherlock Holmes: Holmes – Spiel im Schatten“ („Sherlock: A Game of Shadows“, 2011). Außerdem war er in dem Science-Fiction-Thriller „Repo Men“ (2010), in Terry Gilliams „Das Kabinett des Dr. Parnassus“ („The Imaginarium of Dr. Parnassus“, 2009) und in Sally Potters Berlinale-Beitrag „Rage“ (2009) mit von der Partie. So erfolgreich wie beim Film ist Law auch auf der Bühne. Für seine Rolle in Jean Cocteaus „Les Parents Terribles“ wurde er bereits 1994 für den Ian Charleson Award als Bester Newcomer nominiert. Unter dem Titel „Indiscretions“ lief die Inszenierung auch am Broadway und brachte ihm eine Tony-Nominierung ein. Am Young Vic Theatre in London war er später unter anderem in „Tis Pity She’s a Whore“ und „Dr. Faustus“ zu sehen und engagierte sich 2006/07 auch sehr für die Renovierung des Theaters. Unter der Regie von Michael Grandage stand er 2009 am Londoner Donmar Theatre und später auch am Broadway als „Hamlet“ auf der Bühne. In New York wurde das Stück zur erfolgreichsten Shakespeare-Inszenierung überhaupt, außerdem brachte sie Law einen London Critics’ Circle Award sowie Nominierungen für den Olivier Award und den Tony ein. 2011 kehrte er mit „Anna Christie“ ans Donmar zurück. 2007 wurde Jude Law der renommierte Orden des Chevalier des Arts et des Lettres verliehen, außerdem erhielt er in Frankreich einen Ehrenpreis bei der César- Verleihung. Darüber hinaus ist er Botschafter der Wohltätigkeitsorganisation Peace One Day. [Presseheft von 360, 2012] * Jude Law zählt zu den besten britischen Schauspielern der Gegenwart und hat sein herausragendes Talent bereits in unzähligen Film- und Theaterrollen unter Beweis gestellt. Oscar-Nominierungen erhielt er für seine Darstellungen in Anthony Minghellas „Unterwegs nach Cold Mountain“ und „Der talentierte Mr. Ripley“; letztgenannter brachte ihm ebenfalls den BAFTA in der Kategorie Bester Nebendarsteller ein. Für beide Filme bekam er zudem Golden Globe-Nominierungen, außerdem auch für Steven Spielbergs „A.I. – Künstliche Intelligenz“. Die Aufmerksamkeit der Branche und Kritiker zog er zunächst in der Rolle als Oscar Wildes Liebhaber, Lord Alfred Douglas, an der Seite von Stephen Fry in „Oscar Wilde“ von Brian Gilbert auf sich; für dieses Porträt wurde er mit dem Evening Standard British Film Award ausgezeichnet. Zu seinen vielen folgenden Spielfilmrollen gehören z.B. Clint Eastwoods „Mitternacht im Garten von Gut und Böse“, Andrew Niccols „Gattaca“, David Cronenbergs „eXistenZ“, Jean-Jacques Annauds „Duell - Enemy at the Gates“, Sam Mendes’ „Road to Perdition“ mit Tom Hanks und Paul Newman, Anthony Minghellas „Breaking and Entering – Einbruch & Diebstahl“, David O. Russells „I Heart Huckabees“, die Erzählstimme in Brad Silberlings „Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse“, Charles Shyers „Alfie“, Nancy Meyers Erfolgskomödie „Liebe braucht keine Ferien“ mit Cameron Diaz, Wong Kar Weis „My Blueberry Nights“, Terry Gilliams „Das Kabinett des Dr. Parnassus“, Fernando Meirelles „360“, Martin Scorseses mehrfach preisgekrönter „Hugo Cabret“, Steven Soderberghs „Contagion“ und Soderberghs neuester Film „The Bitter Pill“. Gemeinsam mit Robert Downey Jr. und Regisseur Guy Ritchie realisierte er die Kinohits „Sherlock Holmes“ und „Sherlock Holmes: Spiel im Schatten“. Jude Law war Produzent und Darsteller in Kerry Conrans Fantasy-Epos „Sky Captain of the World of Tomorrow“ mit Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie sowie von „1 Mord für 2“ an der Seite von Michael Caine, adaptiert für Regisseur Kenneth Branagh von Harold Pinter nach Anthony Shaffers Psychothriller-Klassiker. Er teilte sich eine Nominierung zum Screen Actors Guild Award (SAG) mit dem Ensemble von Martin Scorseses „Aviator“ sowie die Auszeichnung mit dem National Board of Review Award mit den Darstellern von Mike Nichols‘ „Hautnah“. Jude Law stammt aus London und begann bereits mit 12 Jahren am National Youth Theatre aufzutreten; später studierte er an der Guildhall School of Music and Drama. 1994 hatte er eine Hauptrolle in Sean Mathias‘ Inszenierung von „Les Parents Terribles“ und war in der Kategorie Outstanding Newcomer für den Ian Charleson Award nominiert. Das Stück wurde für seine Spielzeit am Broadway in „Indiscretions“ umbenannt, wo Law eine Nominierung zum Tony Award bekam. Später spielte er in „‘Tis Pity She’s a Whore“ und „Dr. Faustus“, beide unter der Regie von David Lan am Londoner Young Vic Theatre; für die große Renovierung dieses Theaters engagierte sich Jude Law auch beim Erwerb der nötigen Finanzmittel. Im Sommer 2009 spielte er am Londoner West End unter der Regie von Michael Grandage in „Hamlet“, Donmar Warehouse, dann am Broadway, und bekam dafür seine zweite Tony-Nominierung. 2011 hatte er eine Hauptrolle in der Inszenierung von „Anna Christie“ an der Seite von Ruth Wilson unter der Regie von Rob Ashford; für diese Rolle erhielt Law eine Nominierung zum Olivier Award. Im Herbst 2012 wird er in der Titelrolle von „Henry V“ unter der Regie von Grandage wieder im West End auf der Bühne stehen. 2007 ehrte ihn die französische Filmakademie in Anerkennung seines Beitrags zum Kino mit einem César d’Honneur und die französische Regierung ernannte ihn für seine künstlerischen Errungenschaften zum Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres. [Presseheft von Anna Karenina, 2012]

FILMS

Shopping (Shopping, 1993-GB * Paul Anderson / Billy)
I Love You, I Love You Not (1995-USA * Billy Hopkins / Ethan)
# Wilde (Oscar Wilde, 1996-GB; R: Brian Gilbert, B: Julian Mitchell, K: Martin Fuhrer, M: Debbie Wiseman, D: Stephen Fry, JL-Lord Alfred Douglas [Bosie], Vanessa Redgrave, Jennifer Ehle) 117m-Drama (Buch von Richard Ellmann)
Bent (Bent, 1997-GB * Sean Mathias / stormtrooper
Music from Another Room (Liebe auf den ersten Schrei, 1997-USA * Charlie Peters / Danny)
Gattaca (Gattaca, 1997-USA * Andrew Niccol / Jerome Eugene Morrow)
Midnight in the Garden of Good and Evil (Mitternacht im Garten von Gut und Böse, 1997-USA; R: Clint Eastwood, B: John Lee Hancock, K: Jack N. Green, M: Lennie Niehaus, D: John Cusack, Kevin Spacey, Jack Thompson, Irma P. Hall, JL-Billy Hanson) 155m-Krimi (Buch von John Berendt)
The Wisdom of Crocodiles (Die Weisheit der Krokodile, 1997-GB * Po-Chih Leong / Steven
Final Cut (1998-GB * Dominic Anciano, Ray Burdis / Jude)
# eXistenZ (eXistenZ, 1998-CDN/GB * David Cronenberg ... Ted Pikul) (04-07; 9904)
# The Talented Mr. Ripley (Der talentierte Mr. Ripley, 1998-USA; R+B: Anthony Minghella, K: John Seale, M: Gabriel Yared, D: Matt Damon, Gwyneth Paltrow, JL-Dickie Greenleaf) 139m-Psychothriller (Roman von Patricia Highsmith) (08-12; 9912)
Love, Honour and Obey (1999-GB * Dominic Anciano, Ray Burdis / Jude)
Presence of Mind / El celo (1999-USA/E * Antoni Aloy / cameo)*
Enemy at the Gates (2000-D/GB * Jean-Jacques Annaud / Vasilij Zajcev)
AI Artificial Intelligence (A.I. Künstliche Intelligenz, 2000-USA * Steven Spielberg / Gigolo Joe)
# Road to Perdition (Road to Perdition, 2001-USA * Sam Mendes ... Maguire) (0207)
Cold Mountain / Ritorno a Cold Mountain (Unterwegs nach Cold Mountain, 2002-GB/RO/I; R+B: Anthony Minghella, K: John Seale, M: Gabriel Yared, D: JL-Inman, Nicole Kidman, Renee Zellweger) 152/5m-Bürgerkriegsdrama (Buch von Charles Frazier)
# Sky Captain and the World of Tomorrow (Sky Captain and the World of Tomorrow, 2003-USA/GB/I * Kerry Conran ... Sky Captain) (03-04; 0409)
I Heart Huckabees (I Heart Huckabees, 2003-USA/D * David O. Russell / Brad Stand)
# The Aviator (Aviator, 2003-USA * Martin Scorsese ... Errol Flynn) (07-11; 0412)
Alfie (Alfie, 2003-USA * Charles Shyer / Alfie Elkins)
# Closer (Hautnah, 2004-USA * Mike Nichols ... Dan) (01-03; 0412)
All the King's Men (2004/05-USA/D * Steven Zaillian / Jack Burden)
Breaking and Entering (2005-GB/USA * Anthony Minghella / Will)
The Holiday (Liebe braucht keine Ferien, 2006-USA * Nancy Meyers / Graham)
# My Blueberry Nights (My Blueberry Nights, 2006-Hongkong * Kar Wai Wong ... Jeremy) (06-?; 0801)
Sleuth (1 Mord für 2, 2007-USA * Kenneth Branagh / Milo Tindle) (DZ: 01-?)
# Repo Men (2007/08-USA * Miguel Sapochnik / Remy) (10-01; 1003)
# The Imaginarium of Doctor Parnassus (Das Kabinett des Doktor Parnassus, 2007/08-GB/CDN * Terry Gilliam / Imaginarium Tony 2) (12-04; 0910)
# Rage (Rage, 2008-GB * Sally Potter / Minx) (03?05?09; 0909)
# Sherlock Holmes (2008/09-USA * Guy Ritchie ... Dr. John Watson) (10-01; 0912)
# Hugo (2010-USA * Martin Scorsese / Hugos Vater) (06-?, GB; 1111)
# Contagion (Contagion, 2010/11-USA * Steven Soderbergh / Alan Krumwiede) (09-02; 1109)
# Sherlock Holmes: A Game of Shadows (2010/11-USA * Guy Ritchie ... Dr. John Watson) (10-03; 1112)
# 360 (360, 2011-GB/A/F/BR * Fernando Meirelles / Michael Daly) (03-06; 1207)
# Anna Karenina (Anna Karenina, 2011-GB * Joe Wright / Aleksej Karenin) (09-11?03; 1209)
# Side Effects (Side Effects, 2012-USA * Steven Soderbergh / Dr. Jonathan Banks) (04-05; 1302)
# Dom Hemingway (Dom Hemingway, 2012-GB * Richard Shepard / Dom Hemingway) (10-?; 1311)
# The Grand Budapest Hotel / Grand Budapest Hotel, 2013-USA/D * Wes Anderson / junger Autor) (01-03; 1403)
# Black Sea (Black Sea, 2013-GB * Kevin Macdonald / Robinson) (08-?; 1412)
# Spy (Spy - Susan Cooper Undercover, 2014-USA * Paul Feig / Bradley Fine) (03-05; 1506)
# Genius (Genius, 2014-USA/GB * Michael Grandage / Thomas Wolfe) (10-12; 1606)

AWARD

BAFTA Award für The Talented Mr. Ripley (bester Nebendarsteller, 2000)

BOOK
John McVicar: Jude Law. London: Artnik, 2006
home © midas 04/2017