Anna Karenina (2011-GB)
title screenshot
 
Anna Karenina | D, E, I
Anna Karénine | F
 
blu-ray cover
 
Blu-ray (D) : April 2013
Universal Pictures | ▲
Bildformat : 2.40:1
Sprachen : en;de,fr,it,es
UT : de,en,fr,it,es,dk,fi,is,nl,no,pt,se
 
Die Handlung wird teilweise in einen künstlichen (Theater-)Raum verlegt, der die verhängnisvolle Dynamik des gesellschaftlichen Beobachtens und Beobachtetwerdens suggestiv zum Ausdruck bringt. Bildgewaltig inszeniert und bravourös gespielt, gelingt dabei eine fesselnd neue Lesart des Romans. [Filmdienst]
TV Spielfilm Schwermütiges Epos in eleganter Optik
(Opening) credits
Focus Features (presents)
Working Title (production)
..
Anna Karenina
..
Aleksej Karenin
Aaron Taylor-Johnson
..
Aleksej Vronskij
Kelly Macdonald
..
Dolly Oblonskaja
Matthew Macfadyen
..
Stiva Oblonskij
Domhnall Gleeson
..
Konstantin Levin
Ruth Wilson
..
Fürstin Betsy Tverskaja
Alicia Vikander
..
Kitty Ščerbackaja
&
Gräfin Vronskaja
&
Gräfin Lidija Ivanovna
Tannishtha Chatterjee
»
Maša
Michelle Dockery
..
Fürstin Mjagkaja
Steve Evets
»
Theodore
Holliday Grainger
..
Baroness
Shirley Henderson
»
Ehefrau im Opernhaus
Susanne Lothar
..
Fürstin Ščerbackaja
Raphaël Personnaz
..
Aleksandr Vronskij
Alexandra Roach
»
Gräfin Nordston
Pip Torrens
..
Fürst Ščerbackij
David Wilmot
..
Nikolaj
 
Dario Marianelli
..
Musik
Seamus McGarvey
..
Kamera
Tim Bevan, Eric Fellner, Paul Webster
..
Produktion
Tom Stoppard
..
Buch
nach dem Roman Анна Каренина [Anna Karenina] von Lev N. Tolstoj (1878)
Joe Wright
..
Regie
 
130m (c)
Drehzeit : September-November 2011 | Nachdreh : Februar 2012
Drehorte : England; Russland | Atelier : Shepperton Studios, England
Kinostart : September 2012 (GB) | Dezember 2012 (D)
 
Drama: Russland im 19. Jahrhundert: Anna Karenina (Keira Knightley) gehört zur Oberschicht des russischen Zarenreichs. Sehr jung mit dem angesehenen Beamten Alexej Karenin (Jude Law) verheiratet, lebt sie als Mutter eines kleinen Sohnes in Sankt Petersburg das saturierte, wenn auch etwas langweilige Leben einer ehrbaren Ehefrau. Um die Ehe ihres Bruders Stiwa Oblonskij (Matthew Macfadyen) zu retten, dessen Frau Dolly (Kelly Macdonald) nach einem weiteren Seitensprung ihres Mannes die Scheidung fordert, reist Anna nach Moskau. Als sie dort jedoch den attraktiven Frauenliebling Graf Wronskij (Aaron Taylor-Johnson) kennenlernt, ist es um ihren Seelenfrieden geschehen: Obwohl sie sich gegen ihre neuen Gefühle wehrt, beginnt sie eine leidenschaftliche Affäre mit dem Offizier. Dass auch Kitty (Alicia Vikander), Dollys jüngere Schwester, in Wronskij verliebt ist, trübt nicht nur ihr Verhältnis zu der von ihr bewunderten Anna, sondern lässt sie auch den Heiratsantrag des Gutsbesitzers Levin (Domhnall Gleeson) zurückweisen. Gekränkt zieht sich Levin auf sein Gut zurück, um Kitty vergessen zu können. Währenddessen leidet Annas bisher so untadeliger Ruf als Ehefrau eines hohen Regierungsbeamten, dessen gesellschaftliche Stellung der Klatsch über ihre Untreue gefährdet. Zerrissen zwischen der Loyalität zu ihrem spröden Ehemann und der Leidenschaft für ihren schönen Liebhaber entscheidet sich Anna schließlich für letzteren - obwohl sie dafür ihren geliebten kleinen Sohn bei seinem Vater zurücklassen muss. Es ist der erste Schritt in eine Tragödie, an deren Ende das Leben aller Beteiligten in Trümmern liegt... [ZDF, 2015] || Filmed on location in England and Russia and at Shepperton Studios, England * Dem britischen Regisseur Joe Wright gelingt mit seiner Verfilmung von Tolstojs Anna Karenina eine stimmige und sehr eigenständige Neuinterpretation des Klassikers. Durch die Künstlichkeit der Sets wird die gesellschaftliche Enge, das Beobachten und Beobachtetwerden betont. Gleichzeitig gleitet die Kamera geschmeidig durch die Räume und begleiten die musicalhaften Szenenübergänge mit einer verspielten Leichtigkeit, so dass die altbekannte Geschichte nie angestaubt wirkt. Die Ménage-à-trois lebt vom Spiel der drei Hauptdarsteller: Keira Knightley, Jude Law (in der gegen seinen Typ besetzten Rolle als gehörntem Karenin) und Aaron Taylor-Johnson. Auch sonst ist der Film bis in die Nebenrollen perfekt besetzt. [SRF]
home © midas 2019