The Godfather (1971-USA | Der Pate)
credits
Regie
:
Francis Ford Coppola
Drehbuch
:
Mario Puzo
:
Francis Ford Coppola
Roman (1969)
:
Mario Puzo
Kamera
:
Gordon Willis
Musik
:
Nino Rota
Produktion
:
Albert S. Ruddy
(an) Albert S. Ruddy (production)
(presented by) Paramount Pictures / © 1972
 
Vito Corleone
..
Marlon Brando
Michael Corleone
..
Al Pacino
Sonny Corleone
..
James Caan
Clemenza
..
Richard Castellano
Tom Hagen
..
Robert Duvall
Captain McCluskey
..
Sterling Hayden
Jack Woltz
..
John Marley
Barzini
..
Richard Conte
Sollozzo
..
Al Lettieri
Kay Adams
..
Diane Keaton
Tessio
»
Abe Vigoda
Connie
..
Talia Shire
Carlo Rizzi
..
Gianni Russo
Fredo Corleone
..
John Cazale
Cuneo
..
Rudy Bond
Johnny Fontane
..
Al Martino
Mama Corleone
..
Morgana King
Luca Brasi
..
Lenny Montana
Paulie Gatto
..
John Martino
Bonasera
..
Salvatore Corsitto
Neri
..
Richard Bright
 
Länge
  176m (c)
Drehzeit
  März-August 1971
Drehorte
  New York;
    California;
    Nevada;
    Sizilien, I
Kinostart
  März 1972
  August 1972 (D)
Blu-ray
  Oktober 2011
posterGangsterepos: New York nach dem Zweiten Weltkrieg. Don Vito Corleone (Marlon Brando) ist einer der grossen Mafia-Bosse Amerikas, und seine Kontakte zu Polizei und Politik sichern seine illegalen und oft mörderischen Geschäfte mit Glücksspiel und Gewerkschaften. Zugleich ist Don Vito der angesehene Patriarch seines Clans und wacht über seine vier Kinder und vielen Patenkinder. Corleones fein abgestimmtes Kräfteverhältnis mit den anderen vier Mafia-Familien gerät aus dem Gleichgewicht, als sie beschliessen, ins Drogengeschäft einzusteigen. Er lehnt das Angebot des Gangsters Sollozzo (Al Lettieri) ab, sich ebenfalls zu beteiligen, was als Beleidigung aufgenommen wird. Don Vito wird auf offener Strasse niedergeschossen. Sein jüngster Sohn Michael (Al Pacino), ein Kriegsheld, der bisher mit den kriminellen Machenschaften seiner Familie nichts zu tun haben wollte, übt Rache und muss in Sizilien Zuflucht suchen. Doch seine Bluttat fordert weitere Opfer, und so sieht sich Michael gezwungen, nach New York zurückzukehren und das schwere Erbe seines Vaters anzutreten... [SRF, April 2004 | Poster/Verleih: Paramount Pictures, 1972] || Mario Puzos Roman The Godfather war in den 60er-Jahren ein Bestseller, und Francis Ford Coppola schaffte mit seiner Verfilmung den Durchbruch als Regisseur. Mit seinem unvergesslichen Auftritt als mauschelnder Mafia-Pate Don Vito gelang dem alternden Marlon Brando ein furioses Comeback, für das er mit seinem zweiten Oscar nach On the Waterfront ausgezeichnet wurde. Er lehnte den Preis jedoch ab. Statt dessen schickte er zur Verleihung die amerikanische Ureinwohnerin Sacheen Littlefeather, die Brandos Verweigerung als Protest gegen die fortgesetzte Diskriminierung der amerikanischen Ureinwohner erklärte. Al Pacino entpuppte sich in Coppolas Film als grosses Schauspieltalent und erhielt seine erste Oscar-Nominierung, ebenso wie die Nebendarsteller James Caan und Robert Duvall. Nino Rotas melancholische Musik und die opulente Inszenierung taten das ihre dazu, das Mafia-Epos zum damals erfolgreichsten Film zu machen. [SRF + ARTE]
home © midas 2015