Le divorce (2002-USA | Eine Affäre in Paris)
credits
Regie
James Ivory
Drehbuch
Ruth Prawer Jhabvala
&
James Ivory
Roman (1997)
Diane Johnson
Kamera
Pierre Lhomme
Musik
Richard Robbins
Produktion
Michael Schiffer
&
Ismail Merchant
(a) Merchant Ivory / Radar Pictures (production)
(presented by) Fox Searchlight Pictures
 
Maître Bertram
Jean-Marc Barr
Suzanne de Persand
Leslie Caron
Margeeve Walker
Stockard Channing
Olivia Pace
Glenn Close
Yves
Romain Duris
Piers Janely
Stephen Fry
Isabel Walker
Kate Hudson
Antoine de Persand
Samuel Labarthe
Roger Walker
Thomas Lennon
Edgar Cosset
Thierry Lhermitte
Louvre-Experte
Daniel Mesguich
Tellman
Matthew Modine
Julia Manchevering
Bebe Neuwirth
Charles-Henri de Persand
Melvil Poupaud
Charlotte de Persand
Nathalie Richard
Madame Florian
Catherine Samie
Chester Walker
Sam Waterston
Roxeanne de Persand
Naomi Watts
Amélie Cosset
»
Marie-Christine Adam
Maître Doisneau
Humbert Balsan
ballet mistress
»
Marianne Borgo
inspecteur de police
Jean-Pierre Bouvier
Buchladeninhaberin
Françoise Brion
Gennie de Persand
»
Esmée Buchet-Deàk
Auktionator
Georges Delettrez
Kind von de Persand
Samuel Gruen
Magda Tellman
»
Rona Hartner
Ladeninhaber
Jean-Jacques Pivert
(Boutique)verkäuferin
Hélène Surgère
Mediziner
Marc Tissot
 
Länge
  115m (c)
Drehzeit
  März-Juni 2002
Drehort
  Paris, F
Kinostart
  August 2003
  Januar 2004 (D)
DVD
  Mai 2004
posterGesellschaftskomödie: Die lebenslustige US-Amerikanerin Isabel Walker (Kate Hudson) fährt nach Paris, um ihre Schwester Roxeanne (Naomi Watts) zu besuchen. Bei ihrer Ankunft ist die Hölle los: Roxeanne, mit ihrem zweiten Kind schwanger, hat eben erfahren, dass ihr Ehemann Charles-Henri (Melvil Poupaud) fremdgeht und sich von ihr trennen will. Charles-Henri ist der verwöhnte Spross eines reichen und elitären Familienklans. Seine Mutter interessiert sich keinen Deut für die Gefühle ihrer Noch-Schwiegertochter und negiert den Ehebruch ihres Sohnes. Wichtig für sie ist einzig der zukünftige Stammhalter. Und im französischen Scheidungsrecht ist klar festgelegt: Während der Ehemann sofort wieder heiraten darf, muss die Ehefrau die Geburt des Kindes abwarten. Isabel unterstützt Roxeanne in ihren schweren Stunden, zeigt sich jedoch gleichzeitig nicht abgeneigt, ihre eigenen Erfahrungen mit den Pariser Männern zu machen. Zuerst lässt sie sich auf ein Techtelmechtel mit dem Jungmarxisten Yves (Romain Duris) ein, der selbst im Bett noch gegen den US-Kulturimperialismus wettert. Doch eigentlich interessiert sie sich vielmehr für den um einiges älteren Edgar (Thierry Lhermitte). Der weltgewandte Charmeur, notabene ein Onkel von Charles-Henri, umwirbt Isabel nach allen Regeln der französischen Liebeskunst. Sie wird seine Mätresse und bringt damit das delikate familiäre Gleichgewicht vollends aus dem Lot... [SF, 2009] || James Ivory inszenierte eine vergnügliche Komödie, in der amerikanische und französische Lebens- und Liebesvorstellungen heftig aufeinanderprallen.
home © midas 2013