American Gangster (2006-USA | American Gangster)
credits
Regie
Ridley Scott
Drehbuch
Steven Zaillian
Artikel
Mark Jacobson
Kamera
Harris Savides
Musik
Marc Streitenfeld
Produktion
Brian Grazer
&
Ridley Scott
(a) Brian Grazer (production)
(in association with) Scott Free Productions
(presented by) Universal Pictures
(and) Imagine Entertainment
(in association with) Relativity Media
 
Richie Roberts
Russell Crowe
Frank Lucas
Denzel Washington
Huey Lucas
Chiwetel Ejiofor
Nicky Barnes
Cuba Gooding, Jr.
Detective Trupo
Josh Brolin
Lou Toback
Ted Levine
Dominic Cattano
Armand Assante
Javier J. Rivera
John Ortiz
Freddie Spearman
John Hawkes
Moses Jones
RZA
Eva
Lymari Nadal
Alfonso Abruzzo
Yul Vazquez
Mama Lucas
Ruby Dee
Tango
Idris Elba
Laurie Roberts
Carla Gugino
Charlie Williams
Joe Morton
Turner Lucas
»
Common
Joey Sadano
Ritchie Coster
Rossi
Jon Polito
Campizi
»
Kevin Corrigan
Nate
Roger Guenveur Smith
Jimmy Zee
Malcolm Goodwin
chinesischer General
»
Ric Young
U.S. attorney
Roger Bart
Stevie Lucas
Tip Harris
Richies Anwältin
»
KaDee Strickland
Doc
Ruben Santiago-Hudson
Detective
Norman Reedus
Redtop
Melissia Hill
 
Länge
  157m (c)
Drehzeit
  Juli-November 2006
Drehorte
  New York; Thailand
Kinostart
  November 2007
BLU RAY
  Oktober 2008
posterThriller: Nachdem sein Vorbild und Mentor "Bumpy" Johnson gestorben ist, übernimmt Frank Lucas (Denzel Washington) dessen Drogengeschäfte im Harlem der 1970er Jahre. Nach und nach bezieht er seine Familie mit ein und räumt brutal seine Gegner und Konkurrenten aus dem Weg. Das fast reine Heroin bezieht er direkt im vom Krieg zerrütteten Vietnam. In den Särgen gefallener GIs schmuggelt er es in die USA und verkauft es dann unter dem Namen "Blue Magic" zu Dumpingpreisen. Schnell wird sein Drogengeschäft zur Nummer eins. Ihm gegenüber steht der Polizist Richie Roberts (Russell Crowe), der in Polizeikreisen dafür "berüchtigt" ist, absolut unbestechlich zu sein. Ein besessenes Arbeitstier, das darüber selbst seine Familie verloren hat. Doch nicht nur der ehrgeizige Cop kommt Lucas immer näher, sondern auch dessen Konkurrenz kämpft mit harten Bandagen. Schließlich werden auch noch mit Ende des Krieges alle Soldaten aus dem Vietnam abgezogen, wodurch sein Transportweg fast abgeschnitten ist. Die Schlinge um Lucas' Hals zieht sich immer enger zu... [ZDF, Mai 2016] || Frank "Superfly" Lucas wurde als ältestes von sechs Kindern 1930 in La Grange in North Carolina geboren. Mit zwölf Jahren musste er mit ansehen, wie sein Cousin vom Ku-Klux-Klan bestialisch getötet wurde - ein Erlebnis, das seiner Aussage nach den Anfang seiner kriminellen Karriere bedeutete. Als er mit nicht einmal 20 Jahren in den New Yorker Stadtteil Harlem zog, entschloss er sich, für den "Paten von Harlem", Ellsworth "Bumpy" Johnson, zu arbeiten. Lucas bezeichnete ihn als seinen Mentor, und als dieser 1968 starb, übernahm er dessen Geschäfte. Zusammen mit dem Mann seiner Cousine, Leslie "Ike" Atkinson, entwickelte er die "Cadaver Connection". Eine ebenso bizarre wie auch geniale Idee, das Heroin in den Särgen gefallener US-Soldaten nach Amerika zu schmuggeln. "Blue Magic", wie er sein Heroin nannte, entwickelte sich bei einer fast 100prozentigen Reinheit innerhalb kurzer Zeit zu einer Marke. An nur einem Tag verdiente Lucas in seinem Bezirk eine Million US-Dollar. Letztlich flog sein Schmuggelweg aber doch auf, und er und seine gesamte Familie wurden festgenommen. Lucas wurde zu 70 Jahren Haft verurteilt. Da er aber kooperierte und die Polizisten, die am Drogenhandel beteiligt waren, verriet, wurde seine Strafe auf 17 Jahre heruntergesetzt und die Familie Lucas in das Zeugenschutzprogramm aufgenommen. [ZDF]
home © midas 2013