Amadeus (1983-USA | Amadeus)
credits
Regie
  Miloš Forman
Drehbuch
  Peter Shaffer
Bühnenstück (1979)
  Peter Shaffer
Kamera
  Miroslav Ondříček
Musiküberwachung
  Neville Marriner
music coordinator
  John Strauss
Produktion
  Saul Zaentz
(presented by) The Saul Zaentz Company / ©
 
Antonio Salieri
F. Murray Abraham
Wolfgang Amadeus Mozart
Tom Hulce
Constanze Mozart
Elizabeth Berridge
Emanuel Schikaneder
»
Simon Callow
Leopold Mozart
Roy Dotrice
Caterina Cavalieri
Christine Ebersole
Kaiser Joseph II.
Jeffrey Jones
Graf Orsini-Rosenberg
Charles Kay
 
Länge
  158m (c)
Drehzeit
  Januar-6 Monate '83
Drehorte
  Tschechoslowakei;
  Österreich
Kinostart
  September 1984
  Oktober 1984 (D)
BLU RAY
  Februar 2009
posterMusikerdrama: Wien, in einer Novembernacht des Jahres 1823. Vergebens versucht ein alter Mann, der einst berühmte Komponist Antonio Salieri (F.M.Abraham), sich das Leben zu nehmen. Im Krankenhaus beichtet er einem Kaplan, dass er der Mörder des berühmten Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart (T.Hulce) sei. In Rückblenden erzählt der Film nun, wie Salieri den sagenhaften Aufstieg des jungen Mozart um 1780 miterlebte: Trotz seiner flegelhaften Art erlangt das "Wunderkind" sehr schnell die Gunst Kaiser Josephs II. (J.Jones), der ihn sogar seiner Nichte als Musiklehrer vorschlägt - was von Salieri vereitelt wird. Als Mozarts Ehefrau Constanze (E.Berridge) bei Salieri vorspricht und ihm die Kompositionen ihres Gatten zeigt, erkennt dieser voller Entsetzen das ganze Ausmaß des Genies. Mozarts göttliches Talent führt ihm seine eigene Mittelmäßigkeit vor Augen - eine Erkenntnis, die der nach Anerkennung hungernde Hofkomponist kaum erträgt. Voller Neid auf Mozarts Erfolg und voller Abscheu vor dessen Respektlosigkeiten gegenüber sämtlichen Autoritäten, setzt er alles daran, seinen Rivalen auszubooten - ohne Erfolg. Von dem quirligen Exzentriker und Frauenhelden Amadeus gedemütigt und verspottet, steigert sich Salieris Frustration schließlich zu blankem Hass. Er versucht, seinen Rivalen beim König und der Kirche in Misskredit zu bringen - und wünscht am Ende sogar Mozarts Tod herbei... [ARD, 2010 | occ] || Im Jahr 2001 fertigte Forman gemeinsam mit dem Autor Sir Peter Shaffer und dem Produzenten Saul Zaentz einen "Director's Cut" des Films an: Sie fügten Szenen mit einer Gesamtlänge von zwanzig Minuten in den Film ein, die in der Kinofassung von 1984 nicht enthalten waren. Der "Director's Cut" reichert die Filmbiografie mit Szenen an, die das Bild des Musikgenies abrunden und vertiefen - die Mozart aber auch in einem ambivalenteren Licht erscheinen lassen. * Die Musik wurde von der Academy of St. Martin in the Fields unter ihrem Gründer und Leiter Sir Neville Marriner eingespielt. Für die musikalische Zusammenstellung sorgte John Strauss, der neben der Musik von W. A. Mozart auch Arbeiten von Johann Sebastian Bach, Giovanni Battista Pergolesi und Antonio Salieri verwendete.

bester Film [Academy Award / Oscar]
bester Film - Kategorie Drama [Golden Globe]
bester Film [Los Angeles Film Critics Association Award]
bester ausländischer Film [César]
bester ausländischer Film [David di Donatello]
Oscar für Miloš Forman (R)
Golden Globe für Miloš Forman
David [di Donatello] für Miloš Forman
Los Angeles Film Critics Association Award für Miloš Forman
Oscar für Peter Shaffer (B)
Golden Globe für Peter Shaffer
Los Angeles Film Critics Association Award für Peter Shaffer
BAFTA Award für Miroslav Ondříček
Oscar für F. Murray Abraham
Golden Globe für F. Murray Abraham
Los Angeles Film Critics Association Award für F. Murray Abraham
David [di Donatello] für Tom Hulce
home © midas 2014