travolta John TRAVOLTA
* 18.02.1954, Englewood, New Jersey, USA

mit 12 Jahren besucht Schauspielkurse (Actor's Workshop) * mit 16 Jahren verläßt die High School und sammelt erste Bühnenerfahrungen in summer stock [Sommeraufführungen] in New Jersey * 1972 Off-Broadway-Debüt in Rain * erste kleine Fernsehrollen (Emergency, 1972; The Rookies, 1973) * ergattert einen kleinen Part (Doody) im Musical Grease und geht für 10 Monate auf Tournee * 1974 erster Auftritt am Broadway in Over Here! * 1975 Filmdebüt in The Devil's Rain * erster Erfolg als Vinnie Barbarino in der Sitcom Welcome Back, Kotter (1975-79) * nimmt das Album Can't Let You Go auf * Vertrag mit dem Filmproduzenten Robert Stigman * 1977 weltweiter Durchbruch (Oscar-Nominierung) als Tony Manero in Saturday Night Fever * 1978 untermauert seinen Starstatus in der Filmversion des Musicals Grease * in 80er Jahren landet mehrere Flops und verschwindet mehr oder weniger aus dem Blickpunkt der Öffentlichkeit * Belebung seiner Karriere mit der Look Who's Talking-Trilogie (1989-93) * 1994 glänzendes Comeback als Killer Vincent Vega in Quentin Tarantinos Pulp Fiction - danach wieder ein gefragter Mann ($20 million man) * 2000 (als Produzent und bekennender Scientologe) erleidet ein Debakel mit seinem Traumprojekt Battlefield Earth - Verfilmung eines Romans von L. Ron Hubbard * 2006 spielt eine übergewichtige Hausfrau in der Musikkomödie Hairspray * Autor des Buches Propeller One-Way Night Coach (1997) * leidenschaftlicher Flieger/Pilot * verheiratet mit Kelly Preston (seit 1991) * Genres: Drama / Komödie / Thriller / Romanze / Action

Schon zweimal ist Travolta für den Oscar® nominiert gewesen, zuletzt mit seiner mitreißenden Darstellung des philosophierenden Killers in Quentin Tarantinos „Pulp Fiction“. Neben anderen Auszeichnungen wurde er für diese gefeierte Rolle von den Filmkritikern in Los Angeles als Bester Darsteller des Jahres geehrt und für den Golden Globe und den Preis der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) nominiert. Ein ähnliches Echo rief seine Leistung als Mafioso mit Filmambitionen in dem Hit „Schnappt Shorty“ hervor: Travolta gewann den Golden Globe als Bester Darsteller in der Kategorie Musical/Komödie. 1998 ehrte ihn die BAFTA mit dem Britannia Award. Im selben Jahr wurde Travolta auf dem Chicago Film Festival mit dem Lifetime Achievement Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet. 1999 erhielt er den renommierten Alan J. Pakula Award der U.S. Broadcast Film Critics Association (Vereinigung der TV- und Radio-Filmkritiker in den USA) für seine Darstellung in Steve Zailians Bestsellerverfilmung „Zivilprozess“. Auch für den Golden Globe wurde er 1999 erneut nominiert, und zwar mit seiner Hauptrolle in „Mit aller Macht“. Regie führte Mike Nichols, weitere Hauptrollen spielten Emma Thompson und Billy Bob Thornton. 2008 verbuchte er seine sechste Nominierung für den Golden Globe mit seiner Leistung als Edna Turnblad in dem Kinohit „Hairspray“. Aufgrund dieser Darstellung ehrten die Filmkritiker in Chicago und das Santa Barbara International Film Festival Travolta mit dem Lifetime Achievement Award für sein Lebenswerk. Zuvor wirkte er in einigen der bedeutendsten Filme unserer Generation mit: Der Superhit „Nur Samstag Nacht“ löste in den 1970er-Jahren das Disco-Fieber aus und brachte ihm erste Nominierungen für den Oscar® und den Golden Globe ein. Ein ähnliches Phänomen ließ sich nach seinen nächsten Filmen beobachten: Die Kinoversion des Musicals „Grease“ brachte ein 50er-Jahre-Revival ins Rollen, und nach „Urban Cowboy“ konnte man in den Bars und Kneipen zwischen New York und Los Angeles plötzlich überall auf mechanischen Bullen reiten. Weitere Filme: Brian De Palmas Thriller „Carrie – Des Satans jüngste Tochter“ und „Blow Out – Der Tod löscht alle Spuren“, außerdem Amy Heckerlings Hitkomödie „Kuck’ mal, wer da spricht“ und Nora Ephrons Komödienhit „Michael“. Travolta trat in „Phenomenon – Das Unmögliche wird wahr“ auf wechselte dann das Genre als Action-Star in John Woos Kassenknüller „Operation: Broken Arrow“. Er wirkte in dem Klassiker „Im Körper des Feindes“ neben Nicolas Cage und in „Wehrlos – Die Tochter des Generals“ neben Madeline Stowe mit. Dann war Travolta wieder als der ultracoole Chili Palmer in dem „Get Shorty“-Sequel „Be Cool – Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten großen Hit“ zu sehen. Außerdem trat er neben Scarlett Johansson in dem von der Kritik gefeierten Independent-Film „Love Song für Bobby Long“ auf, der auf dem Filmfestival in Venedig lief und dort begeisterte Kritiken für Travolta und den Film verbuchte. Im Februar 2011 wurde er von der Hörzu in Berlin als Bester Darsteller – International mit der renommierten Golden Kamera ausgezeichnet. Weitere aktuelle Titel: die kassenträchtige Komödie „Born to Be Wild – Saumäßig unterwegs“; der Action-Thriller „Im Feuer“; die Filmversion des erfolgreichen Comics „The Punisher“; das Drama „Basic“; der Psycho-Thriller „Tödliches Vertrauen“; der Action-Hit „Passwort: Swordfish“; der erfolgreiche Science-Fiction-Film „Battlefield Earth – Kampf um die Erde“ nach dem Bestseller von L. Ron Hubbard und „Lonely Hearts Killers“. Neben Denzel Washington war Travolta in Tony Scotts Remake „Die Entführung der U-Bahn Pelham 1 2 3“ zu sehen, und er sprach für Walt Disney Pictures die Hauptrolle im Animationshit „Bolt – Ein Hund für alle Fälle. Für Walt Disney Pictures trat Travolta 2009 in „Old Dogs – Daddy oder Deal“ neben Robin Williams, Kelly Preston und Ella Bleu Travolta auf. 2010 folgte der Action-Thriller „From Paris With Love“ mit Jonathan Rhys Meyers. Inzwischen hat Travolta den Action-Film „Killing Season“ in Georgia abgedreht. Sein Partner ist Robert De Niro, Regie führt Mark Steven Johnson. Zwei renommierte Preise gewann Travolta für seine Leistungen als Flugzeugpilot: 2003 zeichnete ihn die American Institute of Aeronautics and Astronautics Foundation für seine Bemühung um die Förderung kommerzieller Flüge aus. 2007 erhielt er im Zug der Verleihung der Living Legends of Aviation Awards den Ambassador of Aviation Award. Travolta besitzt derzeit elf Jet-Pilotenscheine: für die Boeing 747, Boeing 707, Gulfstream II, Learjet 24, Hawker 1251A, Eclipse Jet, Vampire Jet, Canadair CL-141 Jet, Soko Jet, Citation I SP und Challenger. Seine Boeing 707 ist in den Originalfarben des Qantas V-Jet gestrichen und trägt zu Ehren seiner Kinder den Namen Jett Clipper Ella. Travolta ist weltweiter Repräsentant für Qantas Airways und nahm als Pilot der originalen Qantas 707 an der Welttournee „Spirit of Friendship“ im Juli/August 2002 teil. Als Markenvertreter vertritt er auch die Geschäftsflugzeugfirmen Learjet, Challenger und Global Jets für den weltweit führenden Geschäftsflugzeughersteller Bombardier. Im Auftrag des Uhrenherstellers Breitling wirbt er als Profi-Pilot für luxuriöse Fluguhren in weltweit verbreiteten Anzeigen. 2005, nach dem Hurrikan Katrina, flog Travolta die Boeing 707 nach New Orleans und transportierte Lebensmittel und Medikamente ins Notstandsgebiet. Nach dem Erdbeben in Haiti brachte er 2010 mit der Boeing 707 Nachschub, Ärzte und freiwillige Helfer ins Krisengebiet. [Presseheft von Savages, 2012]
FILMS
The Devil's Rain (Nachts, wenn die Leichen schreien, 1975-USA * Robert Fuest / Danny)
Carrie (Carrie - des Satans jüngste Tochter, 1976-USA * Brian De Palma / Billy Nolan)
# Saturday Night Fever (Nur Samstag Nacht, 1977-USA * John Badham ... Tony Manero) (7712)
# Grease (Grease, 1977-USA * Randal Kleiser ... Danny) (7806)
Moment by Moment (Von Augenblick zu Augenblick, 1978-USA * Jane Wagner / Strip)*
Urban Cowboy (Urban Cowboy, 1979/80-USA * James Bridges / Bud)
Blow Out (Blow Out - Der Tod löscht alle Spuren, 1980/81-USA * Brian De Palma / Jack)
Staying Alive (Staying Alive, 1982/83-USA * Sylvester Stallone / Tony Manero)
Two of a Kind (Zwei vom gleichen Schlag, 1983-USA * John Herzfeld / Zack)*
Perfect (Perfect, 1984/85-USA * James Bridges / Adam Lawrence)
The Experts (Die Experten, 1987-USA * Dave Thomas / Travis)
Eyes of an Angel / The Tender (Gefährliche Freundschaft, 1988-USA * Robert Harmon / Bobby Allen)
Boris and Natasha: The Movie (Boris und Natasha, 1988-USA * Charles Martin Smith / er selbst)* Erstaufführung im Kabelfernsehen
Look Who's Talking (Kuck mal, wer da spricht, 1988-USA * Amy Heckerling / James Ubriacco)
Chains of Gold (Ketten aus Gold, 1989-USA * Rod Holcomb / Scott Barnes) Erstaufführung im Kabelfernsehen
Look Who's Talking Too (Kuck' mal, wer da spricht 2, 1990-USA * Amy Heckerling / James Ubriacco)
Shout (Shout, 1991-USA * Jeffrey Hornaday / Jack Cabe)
Look Who's Talking Now (Kuck' mal, wer da jetzt spricht, 1993-USA * Tom Ropelewski / James Ubriacco)
Pulp Fiction (Pulp Fiction, 1993-USA * Quentin Tarantino / Vincent Vega)
White Man's Burden (Straße der Rache, 1994-USA * Desmond Nakano / Louis Pinnock)
Get Shorty (Schnappt Shorty, 1995-USA; R: Barry Sonnenfeld, B: Scott Frank, K: Don/ald Peterman, M: John Lurie, D: JT-Chili Palmer, Gene Hackman, Rene Russo) 105m-Satire (Roman von Elmore Leonard)
# Broken Arrow (Operation: Broken Arrow, 1995-USA * John Woo ... Vic Deakins) (9602)
# Phenomenon (Phenomenon - Das Unmögliche wird wahr, 1995-USA; R: Jon Turteltaub, B: Gerald Di Pego, K: Phedon Papamichael, M: Thomas Newman, D: JT-George Malley, Kyra Sedgwick) 123m-Fantasydrama (10-12)
Michael (Michael, 1996-USA * Nora Ephron / Michael)
# She's So Lovely (Alles aus Liebe, 1996-F/USA * Nick Cassavetes ... Joey) (07-09; 9708)
# Face/Off (Im Körper des Feindes, 1996/97-USA * John Woo ... Sean Archer) (10-03; 9706)
Mad City (Mad City, 1996/97-USA * Costa-Gavras / Sam Baily)
# Primary Colors (Mit aller Macht, 1997-USA * Mike Nichols ... Governor Jack Stanton) (Roman von Anonymous=Joe Klein) (05-08; 9803)
The Thin Red Line (Der schmale Grat, 1997-USA * Terrence Malick / Brigadier General Quintard)
A Civil Action (Zivilprozess, 1998-USA * Steven Zaillian / Jan Schlichtmann)*
The General's Daughter (Wehrlos - Die Tochter des Generals, 1998/99-USA * Simon West / Paul Brenner)
Battlefield Earth (Battlefield Earth - Kampf um die Erde, 1999-USA * Roger Christian / Terl)
Lucky Numbers (Lucky Numbers, 1999/00-USA; R: Nora Ephron, B: Adam Resnick, K: John Lindley, M: George Fenton, D: JT-Russ Richards, Lisa Kudrow) 105m-Schwarze Komödie
Swordfish (Passwort: Swordfish, 2000/01-USA * Dominic Sena / Gabriel Shear)
Domestic Disturbance (Tödliches Vertrauen, 2001-USA * Harold Becker / Frank)
Basic (Basic, 2001/02-USA/D * John McTiernan / Tom Hardy)
Austin Powers in Goldmember (Austin Powers in Goldständer, 2001/02-USA * Jay Roach / er selbst)*
# Ladder 49 (Im Feuer, 2003-USA * Jay Russell ... Captain Mike Kennedy) (0410)
# A Love Song for Bobby Long (Lovesong for Bobby Long, 2003-USA; R+B: Shainee Gabel, K: Elliot Davis, M: Nathan Larson, D: JT-Bobby Long, Scarlett Johansson) 119m-Tragikomödie (Roman von Ronald Everett Capps) (07-08?; 0412)
The Punisher (2003-USA/D * Jonathan Hensleigh / Howard Saint)
Be Cool (Be Cool - Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten großen Hit, 2004-USA * F. Gary Gray / Chili Palmer)
# Lonely Hearts Killers / Lonely Hearts (2005-D/USA; R+B: Todd Robinson, K: Peter Levy, M: Mychael Danna, D: JT: Elmer Robinson, James Gandolfini, Jared Leto, Salma Hayek) 108m-Thriller (03-32 Drehtage; 0604/0702)
Wild Hogs (Born to Be Wild, 2006-USA * Walt Becker / Woody Stevens)
Hairspray (Hairspray, 2006-USA * Adam Shankman / Edna Turnblad) (DZ: 09-12)
# Old Dogs (Old Dogs - Daddy oder Deal, 2007-USA * Walt Becker ... Charlie) (0911)
# The Taking of Pelham 1 2 3 (Die Entführung der U-Bahn Pelham 123, 2008-GB/USA * Tony Scott / Ryder) (03-?; 0906)
# From Paris with Love (2008-F * Pierre Morel / Charlie Wax) (09-12; 1002)
# Savages (Savages, 2011-USA * Oliver Stone / Dennis) (07-09; 1207)
# Killing Season (2012-B/USA * Mark Steven Johnson / Emil Kovac) (01-04; 1307)
# The Forger (2013-USA * Philip Martin / Raymond J. Cutter) (10-11; 1504 > limited release)
# Criminal Activities (Criminal Activities, 2014-USA * Jackie Earle Haley / Eddie) (05-06; 1511)
# In a Valley of Violence (2014-USA * Ti West / Marshal Clyde Martin) (06-07; 1610)
# Life on the Line (Der Sturm - Life on the Line, 2014-USA * David Hackl / Beau) (09-11; 1611)
# I Am Wrath (Rage - Tage der Vergeltung, 2015-USA * Chuck Russell / Stanley) (03-04; 1605)
AWARDS
National Board of Review Award für Saturday Night Fever (bester Darsteller, 1977)
Los Angeles Film Critics Association Award für Pulp Fiction (bester Darsteller, 1994)
Darstellerpreis für Pulp Fiction [Filmfestival Stockholm 1994]
David /di Donatello/ für Pulp Fiction (bester ausländischer Darsteller, 1995)
London Critics Circle Film Award für Pulp Fiction (Darsteller des Jahres, 1995)
Golden Globe für Get Shorty (bester Darsteller - Kategorie Komödie/Musical, 1996)
Lifetime Achievement Award [Filmfestival Chicago 1998]
BOOKS
Douglas Thompson: Fever !: The Biography of John Travolta. London: Boxtree, 1996
+ John Travolta - eine Biographie. Köln: vgs, 1997
Wensley Clarkson: John Travolta: Back in Character. London: Piatkus, 1996
Mary Thümer: John Travolta - Wiedergeburt eines Stars. München: Heyne, 1997
Rob Edelman, Audrey Kupferberg: The John Travolta Scrapbook. Secaucus: Citadel Press, 1997
Nigel Andrews: Travolta: The Life. London: Bloomsbury, 1998
home © midas 07/2016