Actress who sings

Queen of Show Business
Barbra STREISAND | Barbara Joan Streisand

* 24.04.1942, Brooklyn / New York (City), USA

1957-59 Schauspielunterricht und Teilnahme an verschiedenen Workshops * 1960-62 Auftritte in New Yorker Nightclubs The Lion und Bon Soir * 1961 Bühnendebüt in Off-Broadway-Produktion Another Evening with Harry Stones (1 Vorstellung) * 1962 erster Auftritt am Broadway (I Can Get It for You Wholesale) und Musikvertrag bei Columbia Records * 1963 Veröffentlichung des ersten Albums (The Barbra Streisand Album) * 1964-65 riesiger Triumph als Titelheldin im Musical Funny Girl - darauf Erfolge in Bühnen- und TV-Shows (My Name Is Barbra, 1965; Color Me Barbra, 1966) sowie im Musikgeschäft * 1967 Filmdebüt in William Wylers Kinoadaptation von Funny Girl - anfangs nur in Musicals besetzt, später auch in Komödien * 1969 Mitbegründer/in der First Artists Production Company * 1970 bekommt Tony Award (Special Award) als Star of the Decade * 1972 Gründung der Produktionsfirma Barwood Films * 1983 Debüt als Regisseurin (Yentl) * (neben ihrer Filmkarriere) veröffentlicht immer wieder neue Platten und geht auf äußerst erfolgreiche Konzerttourneen (1994; 2000) * Engagement für liberale politische Belange und Umwelt (Streisand Foundation, seit 1986) * verheiratet mit Elliott Gould (1. Ehemann, 1963-71) und James Brolin (2. Ehemann, seit 1998) * Genres: Komödie / Musikfilm / Drama / Romanze


Barbra Streisand wurde am 24. April 1942 in Brooklyn geboren, wo sie in sehr bescheidenen Verhältnissen aufwuchs. Noch während der Schulzeit beschloss sie, Schauspielerin zu werden, und zog nach Manhattan, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs durchschlug. 1961 - mit 19 Jahren - trat sie erstmals als Sängerin in einem New Yorker Nachtclub auf. Ihre einmalige Stimme verhalf ihr schließlich kurze Zeit später zu einer Nebenrolle in einer Broadway-Inszenierung. Als sie 1963 einen Talentwettbewerb gewann, war ihr kometenhafter Aufstieg, der zwangsläufig nach Hollywood führte, nicht mehr aufzuhalten. Mit bemerkenswertem Engagement kämpfte sie auch für die drei Regieprojekte, die sie im Lauf ihrer langen Karriere verwirklichte: "Yentl" (1983); "Herr der Gezeiten" (1991) und "Liebe hat zwei Gesichter" (1996). Nach dem Erfolg von "Herr der Gezeiten" ist sie als Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin eine der erfolgreichsten Frauen in der traditionell immer noch weitgehend von Männern dominierten Welt des knallharten Hollywood-Geschäfts. Auch politisch und gesellschaftlich hat sich die unerschrockene, wenn auch nach eigenen Worten von Lampenfieber geplagte Barbra engagiert: für Israel; für die Gleichberechtigung und für den Naturschutz. Seit 1998 ist Barbra Streisand in zweiter Ehe mit dem Schauspieler James Brolin (in Deutschland durch die Serie "Hotel" bekannt geworden) verheiratet - dem wohl einzigen Mann, der ohne Fliege die Oscar-Verleihung besuchte. [ZDF, April 2002]

FILMS

Funny Girl (Funny Girl, 1967-USA * William Wyler / Fanny Brice)
# Hello, Dolly! (Hello, Dolly!, 1968-USA * Gene Kelly ... Dolly Levi) (04-08; 6912)
On a Clear Day You Can See Forever (Einst kommt der Tag..., 1968/69-USA * Vincente Minnelli / Daisy Gamble)
The Owl and the Pussycat (Die Eule und das Kätzchen, 1969/70-USA * Herbert Ross / Doris)
# What's Up, Doc? (Is' was, Doc?, 1971-USA * Peter Bogdanovich ... Judy Maxwell) (7203)
Up the Sandbox (Sandkastenspiele, 1972-USA * Irvin Kershner / Margaret Reynolds)
# The Way We Were (Cherie Bitter, 1972-USA * Sydney Pollack ... Katie Morosky) (09-12; 7310)
For Pete's Sake (Bei mir liegst du richtig, 1973/74-USA * Peter Yates / Henrietta Robbins)
Funny Lady (Funny Lady, 1974-USA * Herbert Ross / Fanny Brice)
A Star Is Born (A Star Is Born, 1976-USA * Frank Pierson / Esther Hoffman)
The Main Event (Was, du willst nicht ?, 1978-USA * Howard Zieff / Hillary Kramer)
All Night Long (Jede Nacht zählt, 1980-USA * Jean-Claude Tramont / Cheryl Gibbons)
Yentl (Yentl, 1982-USA * Barbra Streisand / Yentl)
Nuts (Nuts... Durchgedreht, 1986/87-USA * Martin Ritt / Claudia Faith Draper)
The Prince of Tides (Herr der Gezeiten, 1990/91-USA * Barbra Streisand / Susan Lowenstein)
The Mirror Has Two Faces (Liebe hat zwei Gesichter, 1995/96-USA * Barbra Streisand / Rose Morgan)
Meet the Fockers (Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich, 2004-USA * Jay Roach / Roz Focker) (DZ: 04-Fr)
# Little Fockers (Meine Frau, unsere Kinder und ich, 2009-USA * Paul Weitz / Roz Focker) (10-12; 1012)
# The Guilt Trip (Unterwegs mit Mum, 2011-USA * Anne Fletcher / Joyce Brewster) (05-07; 1212)

AWARDS

Academy Award (Oscar) für Funny Girl (beste Hauptdarstellerin, 1969)
Golden Globe für Funny Girl (beste Darstellerin - Kategorie Musical/Komödie, 1969)
David /di Donatello/ für Funny Girl (beste ausländische Darstellerin, 1969)
David /di Donatello/ für The Way We Were (beste ausländische Darstellerin, 1974)
Golden Globe für A Star Is Born (beste Darstellerin - Kategorie Musical/Komödie, 1977)
Golden Globe für Yentl (beste Regie, 1984)
Cecil B. DeMille Award (für ihr Lebenswerk) [Golden Globes 2000]
Life Achievement Award [American Film Institute 2001]

BOOKS

Guy Abitan: Elle s'appelle Barbra. Paris: Encre, 1985
Karen Swenson: Barbra: The Second Decade. Secaucus: Citadel Press, 1986
Shaun Considine: Barbra Streisand: The Woman, the Myth, the Music. [?]: Century, 1986
Françoise Gerber: Barbra Streisand. Lausanne/Paris: Favre, 1988
James Kimbrell: Barbra: An Actress Who Sings; An Unauthorized Biography. Boston: Branden, 1989
Randall Riese: Her Name Is Barbra: An Intimate Portrait of the Real Barbra Streisand. London: Headline, 1994
James Spada: Streisand: The Intimate Biography. London: Little/Brown, 1995
Karen Swenson, Christopher Nickens: The Films of Barbra Streisand. Secaucus: Citadel Press, 2000
Allison J. Waldman: The Barbra Streisand Scrapbook. New York: Kensington Publishers, 2001
Anne Edwards: Streisand: A Biography. [?]: Rowman & Littlefield, 2016 [480 Seiten]

home © midas 07/2016