Until the End of the World | Bis ans Ende der Welt | Jusqu'au bout du monde (1990-AUS/D/F)
credits
Regie
Wim Wenders
Drehbuch
Peter Carey
&
Wim Wenders
Kamera
Robby Müller
Musik
Graeme Revell
Produktion
Anatole Dauman
&
Jonathan Taplin
[Village Roadshow Pictures, AUS]
[Road Movies Filmproduktion, D]
[Argos Films, F]
 
Sam Farber
/
William Hurt
Trevor McPhee
 
Claire Tourneur
Solveig Dommartin
Eugene Fitzpatrick
Sam Neill
Henry Farber
Max von Sydow
Phillip Winter
Rüdiger Vogler
Burt
Ernie Dingo
Edith Farber
&
Jeanne Moreau
Chico Remy
»
Chick Ortega
Krasikova
Jelena Smirnova
Raymond Monnet
Eddy Mitchell
Herr Mori
»
Chishu Ryu

Bernie

Allen Garfield
Elsa Farber
Lois Chiles
David
»
David Gulpilil
Maisie
Justine Saunders
Buzzer
Charlie McMahon
Peter
Jimmy Little
Lydia
»
Kylie Belling
Ronda
Rhoda Roberts
Karl
Paul Livingston
Ned
Bart Willoughby
 
Länge
  179m-D+F (c)
    237m-AUS
  279m-D (DVD)
Drehzeit
  Januar?März-? 1990
    5 Monate
Drehorte
  Australien; F; D; I;
  USA; Japan; Portugal;
    Russland
Kinostart
  September 1991 (D)
  Oktober 1991 (F)
  November 1992 (AUS)
DVD
  Mai 2005
US posterRoadmovie: Während die Welt am Rande einer nuklearen Katastrophe steht, macht die Abenteurerin Claire Tourneur (S.Dommartin) bei einem Autounfall die Bekanntschaft der flüchtigen Bankräuber Chico und Raymond (E.Mitchell). Die beiden überreden Claire, ihre Beute gegen einen entsprechenden Anteil nach Paris zu schmuggeln. Unterwegs hilft Claire dem Anhalter Sam Farber (W.Hurt), der von Agenten gejagt wird. Nach einer Liebesnacht lässt Sam die Abenteurerin ohne das Geld zurück. Gefolgt von ihrem Ex-Liebhaber, dem Schriftsteller Eugene (S.Neill), und dem Privatdetektiv Phillip Winter (R.Vogler) nimmt Claire Sams Spur auf, die von Paris über Berlin, Lissabon, Moskau und Tokyo bis zu einem Geheimlabor in der australischen Wüste führt. Sam ist im Besitz einer von Geheimdiensten gesuchten Spezialkamera, mit der er Bilder aufzeichnet, die seine blinde Mutter Edith (J.Moreau) in diesem Labor wahrnehmen kann. Nach dem Gelingen des Experiments stirbt Edith. Sams Vater Henry (M.von Sydow) setzt daraufhin seine Versuche mit der Aufzeichnung von Träumen fort, was zu einer lebensbedrohenden Bilder-Sucht bei allen am Experiment Beteiligten führt... [ARD] || Wim Wenders hat seine prominent besetzte Reflexion über Medien und die Faszination des Sehens nach 14-jähriger Vorbereitungsphase binnen fünf Monaten in 15 Städten und acht Ländern auf vier verschiedenen Kontinenten gedreht.
home © midas 2013