Suspicion (1941-USA | Verdacht)
credits
Regie
  Alfred Hitchcock
Drehbuch
  Samson Raphaelson
  Joan Harrison
  Alma Reville
Roman Before the Fact (1932) von Francis Iles
Kamera
  Harry Stradling
Musik
  Franz Waxman
Produktion
  -
(presented by) RKO Radio Pictures / ©
 
Johnnie Aysgarth
»
Cary Grant
Lina
Joan Fontaine
General McLaidlaw
»
Cedric Hardwicke
Gordon "Beaky" Thwaite
Nigel Bruce
Mrs. McLaidlaw
May Whitty
Mrs. Newsham
»
Isabel Jeans
Ethel
Heather Angel
Isobel Sedbusk
Auriol Lee
Reggie Wetherby
Reginald Sheffield
Captain George Melbeck
Leo G. Carroll
 
Länge
  99m (bw)
Drehzeit
  Februar-Mai 1941
Kinostart
  November 1941
  Dezember 1946 (D)
DVD
  August 2010
posterThriller: Die unscheinbare, schüchterne Lina McLaidlaw (J.Fontaine) lernt im Zug den feschen, charmanten Johnny Aysgarth (C.Grant) kennen. Wenige Tage später trifft sie ihn beim Kirchgang wieder. Doch statt die Kirche zu besuchen, lädt er Lina zum Spaziergang ein. Sie verliebt sich in den draufgängerischen, gut aussehenden Mann und heiratet ihn kurze Zeit später gegen den Willen ihres entsetzten Vaters, General McLaidlaw (C.Hardwicke), der Aysgarth nicht grundlos einen Taugenichts und verantwortungslosen Lebemann nennt. Nach der Hochzeitsreise zieht das Paar in ein luxuriöses Haus bei London. Sehr schnell entdeckt Lina, dass ihr Johnny, wenn er sie auch innig zu lieben scheint, damit gerechnet hatte, von ihrem Gelde zu leben. Er ist hoch verschuldet, ein Spieler, der nie um eine Lüge verlegen ist. Wenig später erfährt sie auch von seinem Arbeitgeber, Captain George Melbeck (L.G.Carroll), dass er Johnny vor sechs Wochen entlassen hat, weil er 2.000 Pfund gestohlen habe. Melbeck sieht nur von einer Anzeige ab, wenn Johnny das Geld zurückzahlt. In Lina keimt immer mehr der Verdacht, Johnny habe es nur auf ihr Geld abgesehen. Doch es kommt noch schlimmer. Johnny gründet mit seinem Freund "Beaky" Thwaite (N.Bruce) und dessen Geld eine Immobiliengesellschaft, die Beaky bald wieder auflösen will. Er reist deshalb nach Paris, Johnny begleitet ihn bis London. Am nächsten Tag erscheint die Polizei bei Lina und teilt ihr mit, dass Beaky durch zu viel Brandy ums Leben gekommen sei. Sie hat selbst erlebt, wie Beaky auf Alkohol reagiert und stellt sich nun die bange Frage, ob ihr Mann der Mörder war. Die Entdeckung, dass er hinter ihrem Rücken Erkundigungen über ihre Lebensversicherung eingezogen hat, lässt sie vollends in Panik geraten. Als ihr Mann sich beim Dinner mit der befreundeten Krimiautorin Isobel Sedbusk (A.Lee) eingehend nach einem nicht nachweisbaren Gift erkundigt, ist Lina überzeugt, dass sie das nächste Opfer ihres Mannes - eines eiskalten Mörders - sein soll... [MDR, 2011 | occ] || Obwohl der Film heute zu Hitchcocks großen Klassikern zählt, wäre er für den Regisseur beinahe zu einer Katastrophe geworden, denn die RKO-Studios, die den Thriller produzierten, ließen ihn zunächst auf unter 60 Minuten kürzen und dabei alle Szenen entfernen, in denen Cary Grant als potenzieller Mörder erschien. Zwar konnte Hitchcock viele dieser Szenen wieder einfügen, gegen das aufgesetzte (nicht buchgerechte) Happy End konnte er allerdings nichts ausrichten.

Academy Award / Oscar für Joan Fontaine
New York Film Critics Circle Award für Joan Fontaine
home © midas 2012