Message in a Bottle (1998-USA | Message in a Bottle)
credits
Regie Luis Mandoki
Drehbuch Gerald Di Pego
Roman (1998) Nicholas Sparks
Kamera Caleb Deschanel
Musik Gabriel Yared
Produktion Denise Di Novi
  Jim Wilson
  Kevin Costner
>> Tig [Productions]
>> in Zusammenarbeit mit Di Novi Pictures
> für Warner Bros. [Pictures]
> in Zusammenarbeit mit Bel-Air Entertainment
 
Garret Blake Kevin Costner
Theresa Osborne Robin Wright Penn
Dodge Blake Paul Newman
Johnny Land John Savage
Lina Paul Illeana Douglas
Charlie Toschi Robbie Coltrane
Jason Osborne Jesse James
Marta Land Bethel Leslie
Hank Land Tom Aldredge
Alva Viveka Davis
Andy Raphael Sbarge
Chet Richard Hamilton
Helen Rosemary Murphy
David Steven Eckholdt
 
Länge 131m (c)
Drehzeit April-Juli 1998
Drehorte Maine; Chicago, Illinois;
  North Carolina
Kinostart Februar 1999
Blu-ray Februar 2011
posterMelodram: Theresa Osborne (R.Wright Penn) ist attraktiv, Mutter eines patenten Sohns namens Jason und arbeitet als Rechercheurin bei einer führenden Tageszeitung in Chicago. Allerdings hat sie ihre Scheidung noch nicht verkraftet und leidet unter dem Gefühl, nie wieder eine Bindung eingehen zu können - bis sie während der Ferien am Strand eine Flaschenpost findet, die einen Liebesbrief an eine Frau namens Catherine enthält. Es ist der anrührendste, romantischste Brief, den Theresa je gelesen hat, und bevor sie sich Rechenschaft über ihre Reaktion ablegen kann, hat sie sich in den unbekannten Autor namens Garret verliebt. Zurück in Chicago, nutzt sie ihre professionellen Kontakte, um Garret ausfindig zu machen. Dass ihr Chefredakteur Charlie Toschi (R.Coltrane) Garrets Text ohne ihr Wissen veröffentlicht, erweist sich als hilfreich, denn weitere, von Lesern eingeschickte Briefe führen Theresa schließlich an die Küste von Carolina. Garret (K.Costner) entpuppt sich als überraschend bodenständiger Mensch: ein Bootsbauer, der mit seinem ruppigen, aber liebenswerten Vater Dodge (P.Newman) in einem alten Haus mit Meerblick wohnt. Obwohl Garret im täglichen Umgang wenig ahnen lässt von der Empfindsamkeit, die sich in seinen Briefen zeigt, gelingt es Theresa, sich ihm zu nähern. Binnen kurzem ist sie davon überzeugt, das Schicksal habe Garret und sie zusammengeführt. Doch die Erinnerung an die Adressatin der Flaschenpost lastet auf der Romanze: Catherine, Garrets Frau und eine begabte Malerin, ist erst vor zwei Jahren gestorben. Garret kann ihren Tod nicht verwinden, lebt zwischen Catherines persönlichen Gegenständen wie in einem Mausoleum und verfällt immer wieder in Zustände der Schwermut. Zudem stellt sich die Frage, ob eine große Liebe mit einer Lüge beginnen kann. Denn Theresa verschweigt, dass sie Garrets Briefe kennt und nach ihm gefahndet hat... [ARD | occ]
home © midas 2010