Million Dollar Baby (2004-USA | Million Dollar Baby)
credits
Regie Clint Eastwood
Drehbuch Paul Haggis
Kurzgeschichten (2000) F.X. Toole
Kamera Tom Stern
Musik Clint Eastwood
Produktion Clint Eastwood
  Albert S. Ruddy
  Tom Rosenberg
  Paul Haggis
>> Malpaso
>> Ruddy/Morgan
> für Lakeshore Entertainment
> in Zusammenarbeit mit Warner Bros. Pictures
 
Frankie Dunn Clint Eastwood
Maggie Fitzgerald Hilary Swank
Eddie [Scrap-Iron] Dupris Morgan Freeman
Shawrelle Berry Anthony Mackie
Danger Barch Jay Baruchel
Big Willie Little Mike Colter
Billie [The Blue Bear] Lucia Rijker
Pater Horvak Brian F. O'Byrne
Earline Fitzgerald Margo Martindale
Mardell Fitzgerald Riki Lindhome
Omar Michael Peña
 
Länge 132m (c)
Drehzeit Juni-Juli 2004
Drehort California
Kinostart Dezember 2004
DVD Oktober 2005
 
> bester Film [Oscar]
> bester ausländischer Film [César]
> bester ausländischer Film [David di Donatello]
> Oscar für Clint Eastwood (Regie)
> Golden Globe für Clint Eastwood (Regie)
> NY Film Critics Circle Award für Clint Eastwood (R)
> Special Achievement Award für Clint Eastwood
[National Board of Review]
> Oscar für Hilary Swank
> Golden Globe für Hilary Swank
> Oscar für Morgan Freeman
posterDrama: Frankie Dunns (C.Eastwood) grosse Zeit als Boxtrainer liegt weit zurück. Seit das letzte Talent in eine erfolgversprechendere Schule wechselte, trainieren in Dunns Räumen lediglich noch chancenlose Sozialfälle. Dunns wöchentliche Briefe werden an die von ihm entfremdete Tochter regelmässig ungeöffnet retourniert, er ist ein in sich gekehrter Mann. Gefechte liefert er sich allenfalls noch mit seinem Hauswart, dem Exchamp Scrap (M.Freeman), der gegen lausiges Entgelt die Trainigsräume schrubbt. Als eines Tages die junge Maggie Fitzgerald (H.Swank) mit dem Wunsch an Dunn herantritt, ihr das nötige Rüstzeug für eine Boxerkarriere zu vermitteln, winkt dieser mürrisch ab. Maggie, die ihre Herkunft aus der Unterschicht nur schwer verbergen kann, lässt sich aber nicht abwimmeln. Gerade weil sie in der Boxerkarriere die einzige Chance sieht, dem Unterschichtmilieu zu entkommen, ringt sie unbeirrbar weiter um Dunns Aufmerksamkeit. Beeindruckt vom unbändigen Aufstiegswillen der jungen Frau lässt er sich schliesslich erweichen und beginnt, Maggie zu trainieren. Bald folgen die ersten Wettkämpfe, und es zeigt sich, dass Dunns Boxerin nicht nur auf die Zähne beissen kann, sondern auch über Talent verfügt. Maggie stürmt die Karriereleiter hoch, bis ein fataler Punch das junge Glück zerstört und Dunn, der inzwischen väterliche Gefühle für seine Schülerin hegt, vor eine schwierige Entscheidung stellt... [SF | oc/c]
home © midas 2010