Jeremiah Johnson (1971-USA | Jeremiah Johnson)
credits
Regie
:
Sydney Pollack
Drehbuch
:
John Milius
:
Edward Anhalt
Roman (1965)
:
Vardis Fisher
Story [=Buch, 1958]
:
Raymond W. Thorp
&
Robert Bunker
Kamera
:
Duke Callaghan
Musik
:
John Rubinstein
:
Tim McIntire
Produktion
:
Joe Wizan
(a) Joe Wizan-Sanford (production)
© Warner Bros. and Sanford Productions, 1972
 
Jeremiah Johnson
..
Robert Redford
Bear Claw
»
Will Geer
Del Gue
..
Stefan Gierasch
verstörte Frau
..
Allyn Ann McLerie
Robidoux
..
Charles Tyner
Caleb
»
Josh Albee
Paints His Shirt Red
..
Joaquín Martínez
Reverend
..
Paul Benedict
Qualen
..
Matt Clark
Häuptling Two-Tongues Lebeaux
..
Richard Angarola
Lieutenant Mulvey
..
Jack Colvin
Swan
&
Delle Bolton
 
Länge
  108m (c)
long version
  116m
Drehzeit
  Januar-Mai 1971
Drehort
  Utah
Kinostart
  November 1972 (D)
  Dezember 1972 (USA)
Blu-ray
  Mai 2012
posterWestern: Mitte des 19. Jahrhunderts, zur Zeit der großen Einwanderungswellen aus Europa, zieht es Jeremiah Johnson (Robert Redford) in die Berge des Colorado Territory. Der Zivilisation müde, möchte der Ex-Soldat ein Mountain Man und Trapper werden, doch der erste Winter ist hart. Erst Bear Claw (Will Geer), ein alter, erfahrener Trapper, lehrt ihn das Überleben in der Wildnis. Einige Zeit später trifft er als erfahrener Jäger und Fallensteller auf eine Mutter (Allyn Ann McLerie) mit Kind (Josh Albee), die Opfer eines Indianerüberfalls wurden, bei dem der Rest der Familie ums Leben kam. Johnson nimmt den traumatisierten Jungen auf und handelt sich kurz darauf auch noch die Tochter (Delle Bolton) eines Indianerhäuptlings als Geschenk ein. Johnson behält die Frau und baut seiner neuen Familie ein Haus an einem Gebirgsbach. Die Idylle scheint perfekt, bis eines Tages eine Kavalleriepatrouille auftaucht und ihn bittet, bei der Suche nach einem vermissten Wagentreck zu helfen. Gegen seinen Rat durchqueren sie heiliges Gebiet der Crows. Als Johnson heimkehrt, ist es bereits zu spät: Die Indianer haben sich für die Entweihung der Grabstätte gerächt und seine Frau und den Adoptivsohn umgebracht. Jeremiah Johnson beginnt einen blutigen Rachefeldzug gegen die Crows... [3SAT, August 2004 | Poster/Verleih: Warner Bros., 1972] || Based on the novel Mountain Man: A Novel of Male and Female in the Early American West by Vardis Fisher (New York, 1965) and the book Crow Killer; The Saga of Liver-Eating Johnson by Raymond W. Thorp and Robert Bunker (Bloomington, 1958) * John "Liver Eating" Johnson tötete aus Rache an dem Mord an seiner Flathead-Frau Swan ungefähr 300 Crows und aß deren Leber. Diese Brutalität, die sich auch in der Drehbuchvorlage von John Milius wiederfand, klammerte Sydney Pollack ("It's a picture that was made as much in the editing room as it was in the shooting. It was a film where you used to watch dailies and everybody would fall asleep, except Bob and I, because all you had were these big shots of a guy walking his horse through the snow. You didn't see strong narrative line. It's a picture made out of rhythms and moods and wonderful performances.") aus und inszenierte den Film als lakonische Ballade mit einem wortkargen Helden in einer archaischen Welt. Der außergewöhnliche Film erhielt als erster Western überhaupt eine Einladung zum Festival in Cannes. [3SAT] * Jeremiah Johnson war nach This Property Is Condemned die zweite erfolgreiche Zusammenarbeit von Regisseur Sydney Pollack und Star Robert Redford. Die beiden guten Freunde drehten danach noch weitere fünf Filme gemeinsam (u.a. den Hit Out of Africa)
home © midas 2015