Das fliegende Klassenzimmer (1973-D)
title screenshot
 
DVD cover
 
DVD (D) : März 2011
Universum Film | ▲
Sprache : de
UT : keine
 
Das 1933 erschienene Kinderbuch von Erich Kästner in einer schwächeren modernisierten Neuverfilmung: Am Schluß wird der Klasse, die in ihrem selbst verfaßten Stück "Das fliegende Klassenzimmer" Anschauungsunterricht in allen Teilen der Welt zwecks "Vollbildung" empfiehlt, vom reichen Vater eines Schülers überflüssigerweise eine einschlägige Reise spendiert. [Filmdienst]
TV Spielfilm Die Neuverfilmung 2002 ist viel schöner
(Opening) credits
Constantin Film (presents)
Franz Seitz (München) * Terra-Filmkunst (Berlin) (Gemeinschaftsproduktion | co-production)
..
Dr. Johannes Bökh, gen. Justus
Heinz Reincke
..
Dr. Robert Uthofft, gen. Nichtraucher
Diana Körner
»
Schwester Beate
Bernd Herzsprung
..
Theodor Laban
Otto Bolesch
..
Professor Kreuzkamm
Anita Mally
..
Inge Kreuzkamm
Tilo von Berlepsch
»
Direktor Grünkern
Annemarie Wernicke
..
Frau Kreuzkamm
Gudula Blau
..
Frau von Simmern
Jane Hempel
..
Fräulein Brehm
Wolfgang Schwarz
..
Herr von Simmern
Otto Kurth
..
Otto Carstens ? Professor Leppin
Wolfgang Jarczyk
»
Johnny Trotz
Hans Putz
..
Martin Thaler
Thomas Eggert
..
Sebastian Frank
Alois Mittermaier
..
Matz
Daniel Müller
..
Uli von Simmern
Thomas Ecker
..
Rudi Kreuzkamm
Thomas Chival
..
?
 
Rolf [A.] Wilhelm
..
Musik
Wolfgang Treu
..
Kamera
Franz Seitz
..
Produktion
Georg Laforet [= Franz Seitz]
..
Buch
nach dem Roman Das fliegende Klassenzimmer von Erich Kästner (1933)
Werner Jacobs
..
Regie
 
© Seitz-Terra, 1973
92m (c)
Drehzeit, -orte : Juli-August 1973 * Bamberg; Frankfurt am Main
Kinostart : Oktober 1973
 
Komödie: Theodor Laban (Bernd Herzsprung) kommt sich schon sehr erwachsen vor, wenn er Johnny Trotz (Wolfgang Jarczyk) und dessen Freunde morgens im Internat aus den Betten scheucht. Schließlich ist der "schöne Theodor" Primaner, die anderen gehen erst in die zweite Klasse. Johnny, Sebastian (Thomas Eggert), Matz (Alois Mittermaier) und ihre Gefährten nehmen ihm das nicht weiter übel, sie haben ganz andere Sorgen - zum Beispiel ihren ständigen Kleinkrieg mit den Realschülern, der besonders heftig aufflackert, als diese Rudi Kreuzkamm (Thomas Ecker) gefangen nehmen. Wie so oft zeigt Klassenlehrer Dr. Johannes Bökh (Joachim Fuchsberger) auch in diesem Fall Verständnis für die Jungen. "Justus", wie sie ihn nennen, wird von den Schülern als Freund betrachtet, genauso wie der "Nichtraucher" (Heinz Reincke), der in einem ausrangierten Eisenbahnwagen lebt. Mit ihm hat es eine besondere Bewandtnis, aber das erfährt die fröhliche Horde erst, als die Ferien nahen und die Jungen eifrig für eine Aufführung zur Abschlussfeier proben. Das Stück dafür hat Johnny geschrieben, es heißt "Das fliegende Klassenzimmer" und demonstriert, wie aufregend der Erdkundeunterricht wäre, wenn man ihn mit Hilfe eines Flugzeugs betreiben könnte... [ARD, 2019] || Das fliegende Klassenzimmer wurde bisher dreimal verfilmt. Die schwarz-weiße Version von 1954 hält sich am genauesten an die Romanvorlage. Hier taucht Erich Kästner auch noch - wie im Buch - als Erzähler auf. In dem Farbfilm von 1973 wird auf die Rahmenhandlung verzichtet und die Geschichte, die eigentlich vor den Weihnachtsferien spielt, in den Sommer verlegt. Die meisten Änderungen zeigt die Verfilmung von 2002. Die Prügeleien zwischen den Schülern werden entschärft und die Gewalt zu zeitgemäßen Phänomenen wie "Mobbing" und "Abziehen" umgedeutet. Außerdem wird die Geschichte in das Internat des Thomanerchors in Leipzig verlegt. [NDR]
home © midas 2019