Insignificance (1984-GB | Insignificance - Die verflixte Nacht)
credits
Regie
:
Nicolas Roeg
Drehbuch
:
Terry Johnson
Kamera
:
Peter Hannan
Musik
:
Stanley Myers
Produktion
:
Jeremy Thomas
(presented by) Zenith
(in association with) Recorded Picture Company
(made by) Zenith Productions [GB]
© Zenith Productions Limited
 
Baseball-Spieler
..
Gary Busey
Professor
..
Michael Emil
Schauspielerin
..
Theresa Russell
Fahrstuhlführer
&
Will Sampson
Senator
&
Tony Curtis
 
Länge
  109m (c)
Drehzeit
  Juni-August 1984
Drehort
  New York (City), USA
Atelier
  Lee International FS
Kinostart
  Juni 1985
  Oktober 1985 (D)
Blu-ray
  -
posterSatire: New York 1953: Kurz nachdem der Professor (Michael Emil) von einem Kommunisten jagenden Senator (Tony Curtis) beschworen wurde, sich in den Dienst der patriotischen Sache und der USA zu stellen, bekommt er mitten in der Nacht Besuch von einer hocherotischen Schauspielerin (Theresa Russell). Gemeinsam diskutieren sie über Gott und die Welt und die tödlichen Konsequenzen wissenschaftlicher Forschung wie etwa der Relativitätstheorie. Als der Ehemann der Schauspielerin - ein berühmter Baseball-Spieler (Gary Busey), der in dem Professor einen gefährlichen Nebenbuhler sieht - ins Zimmer stürzt, gerät alles außer Kontrolle. Der unnachgiebige Senator versucht die wissenschaftlichen Berechnungen in seine Gewalt zu bekommen, um mit deren Hilfe eine zerstörerische Bombe bauen zu lassen. Im letzten Moment kann der Professor seine Aufzeichnungen durchs Fenster werfen. Wild zerstreut flattern die Blätter durch die Luft. Doch damit ist das kuriose Treiben noch lange nicht beendet... [3SAT, 2005 | Poster/Verleih-USA: Island Alive, 1985] || Closing credits: Insignificance originally performed at the Royal Court Theatre London, on the 8th July, 1982 | Made at Lee International Film Studios, London, and on location in New York by Zenith Productions Limited, 8, Great Titchfield Street, London W1P 7AS, England. * Nicolas Roeg schuf eine kammerspielartige Komödie, die augenzwinkernd und intelligent mit den Widersprüchen und Mythen der darin verwickelten Figuren spielt. Ohne dass Namen genannt werden, ist schnell klar, dass es sich bei den Protagonisten um vier der berühmtesten Menschen der Nachkriegszeit in den USA handelt: Marilyn Monroe, Albert Einstein, Baseball-Star Joe DiMaggio und den Kommunisten-Jäger Joseph McCarthy. Anfangs noch eine verspielte Farce, schlägt der betont schräge und skurrile Film nach und nach auch ernstere Töne an - um mit der Vision eines grausigen Infernos zu enden. [3SAT]
home © midas 2020