Barry Lyndon (1973/74-GB | Barry Lyndon)
credits
Regie
  Stanley Kubrick
Drehbuch
  Stanley Kubrick
Roman (1844)
  William Makepeace Thackeray
Kamera
  John Alcott
Musikadaptation
  Leonard Rosenman
Produktion
  Stanley Kubrick
Peregrine [Productions]
made by Hawk Films
 
Barry Lyndon
Ryan O'Neal
Lady Lyndon
Marisa Berenson
Chevalier de Balibari
Patrick Magee
Hauptmann Potzdorf
Hardy Krüger
Lord Ludd
»
Steven Berkoff
Nora Brady
Gay Hamilton
Mrs. Barry, Barrys Mutter
Marie Kean
Lieschen
Diana Körner
Reverend Samuel Runt
Murray Melvin
Sir Charles Lyndon
Frank Middlemass
Lord Wendover
André Morell
Straßenräuber
Arthur O'Sullivan
Captain Grogan
Godfrey Quigley
Captain Quin
Leonard Rossiter
Graham
Philip Stone
Lord Bullingdon
Leon Vitali
 
Länge
  187m (c)
Drehzeit
  September '73-Juli '74
Drehorte
  England; Irland; Deutschland
Kinostart
  Dezember 1975
DVD
  Juli 2008
posterHistoriendrama: Eine unglückliche Liebe wird Redmond Barry (R.O'Neal) zum Verhängnis: Der irische Provinzler verliebt sich unsterblich in seine Cousine und erschießt im Duell seinen Konkurrenten. Ohne zu ahnen, dass das Duell fingiert und sein feiger Nebenbuhler wohlauf ist, flieht er und verpflichtet sich während des Siebenjährigen Krieges völlig mittellos bei der englischen Armee. Alsbald hat er genug vom rauen Soldatenleben und desertiert. Mit falschen Papieren unterwegs nach Holland wird er von dem preußischen Offizier Potzdorf (H.Krüger) zwangsrekrutiert. Von ihm erhält er den Auftrag, als Spion den Chevalier de Balibari (P.Magee) auszuhorchen. Doch Redmond widersetzt sich dem Befehl und verdingt sich lieber als Meister des Glücksspiels. Am Spieltisch lernt er die schöne und reiche Lady Lyndon (M.Berenson) kennen, die er bald heiratet. Der Gentleman nennt sich von nun an Barry Lyndon, vergnügt sich mit Prostituierten und versucht, sich einen Adelstitel zu erkaufen. Nur den gemeinsam gezeugten Sohn liebt er abgöttisch, ganz im Gegensatz zu seinem Stiefsohn Lord Bullingdon. Als Barry wegen seines unbeherrschten Temperaments nacheinander Freunde, Macht, Reichtum und seinen Sohn verliert, ist es der Hass seines Stiefsohnes, der seinen Abstieg endgültig besiegelt... [ARTE | oc/c]

bester Film [National Board of Review Award]
BAFTA Award für Stanley Kubrick (Regie)
National Board of Review Award für S. Kubrick (R)
Oscar für John Alcott
BAFTA Award für John Alcott
BSC Award für John Alcott
LA Film Critics Association Award für John Alcott
Oscar für Leonard Rosenman
home © midas 2010